St. Pauli punktet gegen Stuttgart

01. Februar 2020 16:39 contrast media Fußball ,

Henk Veerman

Kiezkicker mit starker Defensive gegen Aufsriegsfavoriten

Der FC St. Pauli hat zu Hause auch gegen das dritte Top-Team in der 2. Bundesliga gepunktet. Nach Siegen gegen Hamburger SV und Arminia Bielefeld trotzten die Braun-Weißen beim 1:1 (0:0) am ausverkauften Millerntor auch dem Aufstiegsfavoriten VfB Stuttgart einen Punkt ab. Henk Veerman und Mario Gomez erzielten die Tore.

Vor dem Spiel hätte St. Pauli-Trainer Jos Luhukay das Ergebnis wohl unterschrieben, aber nach einer bärenstarken Leistung wäre auch ein Sieg möglich gewesen. Nach dem schwachen Spiel in Fürth hatte Luhukay vor allem das defensive Mittelfeld mit Rico Benatelli und Johannes Flum verstärkt. Für den angeschlagenen Luca Zander stand Matt Penney auf dem Feld, der die linke Abwehrseite beackerte.

VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo wollte nach der erfolgreichen Premiere in Heidenheim (2:0) auch auswärts seine Ambitionen auf den Aufstieg untermauern und startete mit Mario Gomez im Angriff und Sosa auf der Außenposition. Schon nach fünf Minuten muss er wegen des Verdachts auf Kieferbruch auf seinen Kapitän Marc Oliver Kempf verzichten.

Kompakte Defensive ist Trumpf

Beide Teams präsentieren sich mit einer stabilen Defensive. In der 34 Minute hat Ryo Myiaichi die erste Großchance für die Kiezkicker. Nach einem schnell vorgetragenen Konter taucht er allein vor Stuttgarts Keeper Kobel, vergibt aber etwas untentschlossen. Szuttgart wird zum ersten Mal in der Nachspielzeit der ersten Hälfte gefährlich, aber Robin Himmelmann lenkt den Kopfball von Philipp Klement an die Latte. Den Abpraller setzt Gomez neben das Tor.

Veerman triff

Nach dem Seitenwechsel ist der FC St. Pauli zunächst die gefährlichere Mannschaft und geht zu Recht in der 54. Minute durch Henk Veerman in Führung. Der wird mustergültig von Myiaichi bedient und schließt den Angriff mit einem Drehschuss zum 1:0 ab.

Stuttgart erhöht den Druck

Mit den Einwechslungen von Nicolás González und Silas Wamangituka gelingt es Matarazzo, mehr Tempo ins Spiel zu bringen und den Druck auf die Defensive der Hamburger zu erhöhen. Aber St. Pauli versteckt sich nicht und bleibt gefährlich. Dabei entblößt das Team vom Millerntor etwas die Defensive. Silas nutzt die Unordnung in der 82. Minute zu einem schnellen Konter über die linke Seite. Seinen Pass nutzt Gomez, der zum ersten Mal frei zum Schuss kommt, zum Ausgleich. In der spannenden Schlussphase kommen beide Teams noch zu Möglichkeiten, trennen sich aber mit einem letztendlich verdienten Unentschieden.

Der FC St. Pauli bleibt im Abstiegskampf, zeigte aber eine deutliche Reaktion auf die schwache Partie in Fürth. Stuttgart rückt mit dem Punktgewinn vorerst auf den 2. Tabellenplatz.

Fotos: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de