Last-Minute-KO für HSV

28. Mai 2020 23:36 contrast media Fußball ,

Hamburger Sport Verein

VfB Stuttgart dreht ein 0:2 in der Nachspielzeit

Der Hamburger SV hat es einmal mehr versäumt, wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg einzufahren. Beim 2:3 in Stuttgart verspielten die Hamburger eine 2:0 Führung und damit auch die Chance, sich mit vier Punkten vom Aufstiegskonkurrenten abzusetzen. Die Enstscheidung fiel durch einen Konter der Gastgeber in der Nachspielzeit, den der gerade eingewechselte Castro zum Siegtreffer vollendete. Damit stehen die Hamburger nach einem vorwiegend guten Spiel nicht zum ersten Mal mit leeren Händen da.

Trainer Dieter Hecking hatte anstelle von Sonny Kittel Bakery Jatta aufgestellt. Pellegrino Materazzi musste auf den mit Gelb-Rot gesperrten Didavi verzichten und hatte auf drei Positionen umgestellt.

HSV dominiert die erste Hälfte

Der HSV nimmt sofort das Spiel in die Hand, zeigt sich aggressiv in den Zweikämpfen und setzte selber spielerische Akzente nach vorn. Nach einer Ecke in der 16. Minute verwandelt Pohjampalo einen Kopfball zum 1:0. Der VfB Stuttgart kommt in dieser Phase nur mit Fernschüssen zum Einsatz. Die HSV-Abwehr hat die schnellen Stürmer der Gastgeber im Griff und baut mit großer Ballsicherheit seine Angriffe gut auf. Über die offensiven Außen Leibold und Vagnomal kommt der Aufstiegsaspirant häufig durch die Abwehr des VfB, spielt aber die guten Kontermöglichkeiten nicht gut aus. Mit einem Elfmeter in der Nachspieözeit erzielt Aaron Hunt das 2:0.

VfB Stuttgart schafft den schnellen Anschluss

Nach dem Seitenwechsel kommt der VfB sofort besser ins Spiel und erzielt bereis in der 47. Minute den Anschlusstreffer. Einen Freistoß von Stenzel verwandelt Endo mii dem Kopf zum 1:2. Der HSV agiert jetzt viel zu passiv. Vor allem mit der Umstellung von Gonzalez auf die linke Seite kommen die Hamburger nicht zurecht. Vagnoman kann kaum noch Akzente nach vorn setzen. Zudem wirbelt der flinke Argentinier die HSV-Abwehr durcheinander. In der 59. Minute spielt sich Orel Mangala durch die HSV-Abwehr und nimmt das Angebot von Keeper Heuer-Fernandez dankend an. Den fälligen Elfmeter verwandelt Gonzalez zum 2:2.

In der Folge entwickelt sich ein offenes Spiel. Die Hamburger setzen nun selber wieder mehr Akzente, ohne aber große Torgefahr auszustrahlen. Der VfB steht in der Abwehr besser als in der ersten Hälfte. In der 89. Minute trifft Stenzel nach einem Freistoß den Pfosten. In der Nachspielzeit laufen die Hamburger in einen Konter. Der für Vagnoman eingewechselte Bayer war aufgerückt als Hunt den Ball verliert. Stuttgart macht das Spiel schnell über Gonzalez, den Timo Letschert nicht an der Hereingabe hindern kann. Der mitgelaufene Castro kommt vor van Dongelen an den Ball und erzielt den 3:2 Endstand.

Damit schieben sich die Stuttgarter wieder am HSV vorbei auf den zweiten Tabellenplatz. Die Hamburger haben es einmal mehr versäumt, Schwächen der Konkurrenz zu nutzen, um sich eine gute Position für die Endphase der Saison zu erkämpfen. Am Sonntag empfängt das Team von Dieter Hecking mit Wehen Wiesbaden ein Team, das um den Klassenerhalt kämpft, aber gerade den VfB Stuttgart geschlagen hat.

.