Daniel Thioune neuer HSV-Trainer

06. Juli 2020 15:27 contrast media Aktuelles,Fußball ,

Neue Ausrichtung setzt mehr auf Entwicklung der eigenen Ressourcen

Nur zwei Tage, nachdem der Abgang von Dieter Hecking feststand, hat der Hamburger SV mit der Wahl von Daniel Thioune den neuen Trainer für die kommenden zwei Jahre vorgestellt. Mit der Wahl wurde auch gleichzeitig die neue Ausrichtung des Traditionsklubs festgelegt. Der 45-jährige Fußballlehrer wechselt vom VfL Osnabrück an die Elbe. Er erhält beim HSV einen Vertrag bis 2022.

Die nun zweimal verpasste Rückkehr in die Bundesliga mit dem Absprung wichtiger Investoren und die ungewisse Zukunft was die finanziellen Möglichkeiten in Zusammenhang mit der COVID-19 Pandemie angeht – das alles zwingt die Hamburger, in Zukunft mehr auf Entwicklung der eigenen Ressourcen zu setzen. Nach den gescheiterten Gesprächen mit Dieter Hecking, hat Sportvorstand Jonas Boldt nun sehr konsequent andere Wege eingeschlagen.

Daniel Thioune hat beim VfL genau diese Qualitäten gezeigt. Mit seiner positiven Art hat er mit überschaubaren Mitteln nach dem Aufstieg eine stabile Zweitliga-Mannschaft aufgebaut, die vorzeitig die Klasse halten konnte. Darüber, dass beim HSV ein anderer Druck herrscht, ist sich der ehemalige Spieler des VfB Lübeck im Klaren: “Dass der HSV in die Bundesliga aufsteigen möchte, weiß jeder. Aber davon zu reden bringt uns den Zielen nicht näher. Ich werde vom ersten Tag hart daran arbeiten, dass sich alle Spieler weiterentwickeln und wir erfolgreich Fußball spielen”, sagt Thioune auf der Website des HSV.

Jonas Boldt bestätigt die neue Weichenstellung: “Wir sind uns der Corona- und Liga-bedingten neuen Situation bewusst und werden das nicht bejammern, sondern annehmen.”