BBL-Legende Bryce Taylor wird ein Tower

12. August 2020 17:36 contrast media Aktuelles,Basketball ,

Bryce Taylor und Justus Hollatz

Dreier-Scharfschütze kommt von Brose Bamberg

Mit Bonn, ALBA Berlin und den Artland Dragons hatte Bryce Taylor schon einige Stationen in der Basketball Bundesliga durchlaufen, bevor er in der Saison 2013/14 mit Bayern München Deutscher Meister wurde. Als Mannschaftskapitän erlebte er mit den Münchenern erfolgreiche Jahre, bevor der Modellathlet 2017 zu Brose Bamberg wechselte. Nun verstärkt der US-Amerikaner mit deutschem Pass zur neuen Saison die Hamburg Towers.

Seit 11 Jahren gehört der 33-jährige Shooting Guard regelmäßig zu den besten Schützen der Liga. Eine mehr als 40-prozentige Dreierquote spricht dabei für sich. Auch an der Freiwurflinie kommt Bryce Taylor an die 90 Prozent. Dabei kommt aber auch der Blick für seine Mitspieler nicht zu kurz. Es sieht so aus, als hätten sich die Hamburg Towers einen echten Leader geschnappt. “Über die Möglichkeit, meine Karriere bei einem Verein fortzusetzen, der langfristig etwas Erfolgreiches aufbauen will, freue ich mich sehr. Das passt zu meinen Ambitionen. Ich möchte zeigen, was ich sportlich und menschlich dazu beitragen kann“, sagt Taylor und sagt damit schon einiges über seine zkünftigen Ambitionen als “Turm” aus.

Nach Verletzungen zurück zur Top-Form

Seinen neuen Coach Pedro Calles kennt er bereits aus seiner Zeit bei den Dragons, wo Calles als Athletik-Trainer arbeitete. “Pedro war früher
schon ein sehr ambitionierter, harter Arbeiter. Wann immer ich Extraschichten einlegen wollte, war er für mich da”, erinnert sich Taylor. Derzeit arbeitet er im spanischen Castellón zusammen mit seinem Personal Trainer an seiner Form. Nach einer Achillessehnenverletzung hatte er fast ein Jahr pausiert und war erst 2018 auf den Court zurückgekehrt. Nach zahlreichen weiteren Verletzungen und Corona-Pause will er nun zeigen, dass er noch einmal auf Top-Niveau angreifen will: “Ich weiß, dass ich für einen Basketballer etwas älter bin, aber ich bin definitiv noch nicht fertig, sondern hungrig und fühle mich wieder relativ gut. Derzeit arbeite ich täglich hart daran, zum Saisonbeginn wieder bei 100 Prozent zu sein. Es sieht sehr gut aus.”

Vom ehemaligen Brose-Kollegen und gebürtigen Hamburger Louis Olinde hat der junge Vater auch bereits Informationen über seine neue Heimat eingeholt: “Er ist sich sicher, dass es meiner Familie dort gefallen wird.”

Foto: © Konrad Skurjes