HSVH unterliegt in Gummersbach

15. November 2020 19:31 contrast media Handball ,

Jonas-Maier

VfL sichert sich mit 26:25 die Tabellenspitze

Der Handball SV Hamburg hat beim VfL Gummersbach mit 25:26 (11:12) eine knappe Niederlage erlitten. Das Team von Trainer Torsten Jansen hatte dabei phasenweise die Möglichkeit auf einen Sieg. In entscheidenden Situationen versäumten es die Hamburger, einen sicheren Vorsprung herauszuspielen. So schaffte es der VfL Gummersbach vor allem in den letzten 15 Minuten, die Tabellenführung unter Dach und Fach zu bringen.

Dabei zeigten sowohl Jonas Maier im Tor des HSVH als auch Matthias Puhle im Kasten des VfL seine starke Leistung.

Der Handball SV Hamburg geht mit viel Geduld ins Spitzenspiel, sichert vor allem die Abwehr gut ab. Beide Teams müssen in den ersten 20 Minuten zahlreiche Zeitstrafen hinnehmen. Gummersbach erzielt zwei Treffer mit Weitwürfen ins leere Tor und spielt sich damit nach acht Minuten einen Zwei-Tore-Vorsprung heraus. Der HSVH nutzt die sich aus der Überzahl ergebenden Möglichkeiten nicht optimal. Bis zur Pause halten die Gummersbacher den Vorsprung.

HSVH spielt Vorsprung heraus

Nach dem Seitenwechsel drehen die Hamburger auf Nach 38 Minuten spielt Niklas Weller mit 16:15 den ersten Vorsprung für den HSVH auf. Die Begegnung steht Mitte der 2. Halbzeit mit wechselnden Führungen auf Messers Schneide. Als Thies Bergemann in der 44. Minute das 20:19 für die Gäste erzielt, stehen die Zeichen auf Sieg. Jonas Maier hält mit mehreren Paraden den Vorsprung, aber im Angriff will nicht mehr viel gelingen.

Gummersbach nutzt Chancen konsequenter

Innerhalb von sieben Minuten baut der VfL die Führung auf 23:20 aus, während der HSVH zahlreiche Angriffe unkonzentriert oder übereilt abschließt. In der letzten Minute bringt Leif Tissier sein Team noch einmal bis auf 24:25 heran, aber Gummersbach bleibt cool und erzielt das vorentscheidende 26:24. Am Sieg der Gummersbacher kann auch 25:26 von Niklas Weller .nichts mehr ändern.

Der HSVH muss damit seine erste Saison-Niederlage hinnehmen. Bereits am Mittwoch trifft das Jansen-Team auf TuS Fürstenfeldbruck. Das Spiel muss vor leeren Rängen in der Sporthalle Hamburg ausgetragen werden. Anpfiff ist um 20 Uhr.

Foto: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de