Hamburg Towers unterliegen im Spitzenspiel

13. Dezember 2020 20:11 contrast media Basketball ,

T.J. Shorts

Starke Defensive besiegelt Niederlage gegen Ulm

Die Hamburg Towers haben beim Spitzenspiel in der Basketball Bundesliga gegen ratiopharm ulm ihre erste Saison-Niederlage einstecken müssen. Vier Spiele innerhalb von zehn Tagen und zahlreiche Verletzungen hatten gegen die ebenfalls ungeschlagenen Schwaben ihre Spuren hinterlassen. Nach einem harten, von der Defensive geprägten Abnutzungskampf unterlag das Team von Pedro Calles mit 69:73 (54:53 40:38 25:20).

Bis zum letzten Viertel hatten die “Türme” die Nase vorn. Dann ließen die Gäste nicht mehr viel zu und trafen selbst besser. Vor allem Dylan Osetkowski (17 Punkte) und Troy Caupain (12 Punkte) drehten mächtig auf. Auch Andreas Obst (2/8 3er) traf in entscheidenden Situationen aus der Distanz. Bei den Hamburgern waren erneut T.J. Shorts (17 Punkte) und Jordan Swing (19 Punkte) die besten Schützen. Mit Kameron und Bryce Taylor fehlten aber wichtige Stützen.

Hamburg Towers legen vor

Die Hamburg Towers legten gut los und lagen schnell mit 8:0 vorn. Terry Allen zeigte sich besonders korbhungrig und steuerte gleich zwei 3er bei. Auch T.J. Shorts hatte wieder viel Spaß und wirbelte die Abwehr der Ulmer durcheinander. Zudem unterliefen den Gästen beim Abschluss ungewohnt viele Fehler, die die Towers ausnutzten. Mit zwei Bilderbuch-Angriffen zeigte Ulm aber seine individuelle Qualität. Zeitweise liegen die Gastgeber mit elf Punkten vorn, aber zum Ende des ersten Viertels schmilzt der Vorsprung auf fünf Punkte zusammen.

Defensive dominiert das Spiel

Im zweiten Viertel legen beide Teams den Fokus stärker auf die Defensive und zwingen den Gegner häufig zu Abschlüssen aus der Distanz. Das Spiel bleibt eng mit wechselnden Vorteilen. Mit 40:38 geht es in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel ist das Spiel ausgeglichen, aber nach 22 Minuten geht Ulm zum ersten Mal in Führung. Petrucelli erzielt mit einem Distanzwurf das 42:40. Jetzt zählt jeder Punkt. Kein Team kann sich entscheidend absetzen. Zac Cuthbertson bringt die Towers zum Ende des dritten Viertels mit 54:53 in Führung.

Ulm spielt Erfahrung aus

In den den letzten zehn Minuten spielen die international spielenden Gäste ihre Erfahrung aus und erlangen ein leichtes Übergewicht. In der 35. Minute baut Petrucelli mit einem erneuten Dreier den Vorsprung auf 66:59 aus. Die Towers kommen noch einmal auf zwei Punkte heran. Nachdem aber auch Shorts und DiLeo nach ihrem fünften Foul auf der Bank Platz nehmen müssen, haben die Hamburger nicht mehr viel zuzusetzen. Petrucelli baut nach einem Steal gegen Hollatz den Vorsprung wieder auf vier Punkte aus. Als Swing 1,5 Sekunden vor Schluss das 69:73 erzielt, bleibt zu wenig Zeit, den Rückstand aufzuholen. Ulm nimmt beide Punkte mit nach Hause und setzt sich auf dem zweiten Tabellenplatz fest. Die Hamburger rutschen hinter Ludwigsburg auf Platz vier.

Die Hamburg Towers haben jetzt eine Woche Zeit, sich von der anstrengenden Serie etwas zu erholen, bevor sie am Sonntag, dem 20. Dezember nach Göttingen reisen. Die Niedersachsen stehen mit zwei Siegen und vier Niederlagen auf dem 12. Tabellenplatz.