Siebenmeterkiller Kokoszka rettet Sieg des HSVH

20. Dezember 2020 09:27 contrast media Handball ,

Marcel Kokoszka

Sechster Sieg in Folge sichert Spitzenposition

Der Handball SV Hamburg hat mit einem 27:23 (11:14) beim TuS Ferndorf den sechsten Sieg in Folge geholt. Dabei zeichnete sich besonders in der zweiten Spielhälfte mit drei gehaltenen Strafwürfen Marcel Kokoszka als Siebenmeterkiller aus. Damit leitete Hamburgs Keeper die Wende ein. Mit dem Sieg sicherten sich Hamburgs Handballer mit 20:4 Punkten den zweiten Tabellenplatz in der 2. Handball Bundesliga hinter dem VfL Gummersbach.

Dabei sah es bis zur Pause für den HSVH gar nicht so gut aus. Nachdem sich das Team von Coach Torsten Jansen in der ersten Hälfte nicht gegen die aggressiv verteidigenden Gastgeber durchsetzen konnte lag es zur Pause bereit mit 11:14 hinten. Nach dem Wechsel baute Ferndorf den Vorsprung sogar auf fünf Tore aus.

Die Hamburger kamen besser ins Spiel, als Torhüter Kokoszka Ferndorf mit drei gehaltenen Siebenmetren und acht Paraden den Nerv raubte und die Abwehr des HSV Hamburg selber aggressiver zu Werke ging. Zudem drehte Leif Tissier auf und steuerte sieben Treffer zum deutlichen HSV-Sieg bei.

Nach dem Ausgleich zum 18:18 in der 42. Minute gewannen die Hamburger an Souveränität. Mit dem 21:20 in Unterzahl in der 49. Minute war das Spiel gefreht. Allerdings war noch eine Parade und ein gehaltener Siebenmeter von “Killer” Kokoszka nötig, um den Widerstand der Gastgeber zu brechen. Innerhalb von fünf Minuten bauten Bauer und Tissier den Vorsprung auf 25:20 aus. Den Vorsprung ließen sich die Hamburger nicht mehr nehmen.

Eine richtige Weihnachtspause gibt es allerdings nicht. Bis zum Jahrensende muss der HSVH noch drei Partien bewältigen. Bereits am Mittwoch, dem 23. Dezember geht es in heimischer Halle gegen den Tabellen-Fünften Dessau-Roßlauer.