HSVH bleibt Spitzenreiter

29. Dezember 2020 23:15 Beate Eckert-Kraft Handball ,

HSVH vs Rimpar

Auf dem Zahnfleisch zum neunten Sieg in Folge

Der Handball SV Hamburg konnte seine Siegesserie fortsetzen und feierte durch ein 26:24 (12:11) gegen die Rimpar Wölfe seinen neunten Sieg in Serie. Das Spiel blieb bis zur letzten Minute spannend. Erst in der Schlussminute bauten die Hamburger durch zwei Treffer von Dominik Axmann den Vorsprung auf zwei Tore aus. Nach vier Spielen innerhalb von zehn Tagen schleppten sich die Gastgeber “auf dem Zahnfleisch” über die Ziellinie und überwintern mit 26:4 Punkten als Tabellenführer.

Verfolger Gummersbach kann mit derzeit drei Partien weniger den HSVH vor Anfang Februar nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängen. Das Team von Trainer Torsten Jansen musste seine letzte Niederlage am 24. November beim VfL Lübeck-Schwartau einstecken. Durch COVID-19 bedingte Verschiebungen ist der Zeitplan in der 2. Handball Bundesliga eng gesteckt. Nun geht der HSVH bis Anfang Februar in die Winterpause.

Torsten Jansen musste erneut auf Niklas Weller verzichten. Dafür konnte Jan Forstbauer auflaufen. Der Verdacht auf einen erneuten Nasenbeinbruch hat sich nicht bestätigt. Zudem stand der erst 18-jährige Thore Feit in der Startelf. Die Wölfe traten nach einer zehntägigen Quarantäne Anfang Dezember dezimiert an. Nachdem sich drei Spiler mit dem COVID-19 Erreger infiziert hatten mussten drei Spiele verlegt werden. Trotz eines Trainingsrückstandes hatte Rimpar die Begegnung gegen den ThSV Eisenach mit 26:23 gewonnen.

Rimpar Wölfe nach Corona-Pause hellwach

Auch gegen den HSVH zeigte sich der DJK von Beginn an wach und geht bis zur fünften Minute mit 3:0 in Führung. Erst Leif Tissier und Jan Forstbauer beenden die Torflaute und stellen nach neun Minuten den Ausgleich her. Von nun an ist das Spiel ein zähes Ringen mit wechselnden Führungen. Kein Team kann sich entscheidend absetzen. Meistens legten die Hamburger ein Tor vor, aber im Gegenzug gibt es prompt den Ausgleich. Mit 12:11 geht es in die Pause.

Selbst eine doppelte Zeitstrafe für Rimpar zu Beginn der zweiten Hälfte kann der Handball SV Hamburg nicht für den Ausbau der Führung nutzen. Rimpar bleibt aggressiv und geht sogar mit 14:13 in Führung. In der 40. Minute behält Dominik Axmann bei einem Siebenmeter die Nerven und holt mit dem 17:16 die Führung für den HSVH zurück. Mit sechs Treffern ist der 21-jährige heute der beste Torschütze des HSV.

Axmann eiskalt beim Siebenmeter

Nach zwei Paraden von Rimpars Keeper Mallwitz gegen Tobias Schimmelbauer und Jan Kleinadam holen sich die Gäste die Führung zurück. Das ruft Hamburgs Keeper Marcel Kokoszka auf den Plan, der nun mit einer Parade und einem gehaltenen Siebenmeter sein Team erneut in Vorteil bringt. In der 53. Minute erzielt Thore Feit mit 22:20 die erste Zwei-Tore-Führung, die Rimpar aber umgehend ausgleicht. Aber Axmann baut den Vorsprung in der 58. Minute wieder auf 24:22 aus.

Dominik-Axmann
Dominik Axmann behält die Nerven

Nach einer Zwei-Minuten-Strafe für Lukas Ossenkopp müssen die Hamburger die letzten Minuten dezimiert bestreiten. Der DJK kommt noch einmal auf 23:24 heran, aber Axmann bleibt am Siebenmeter-Punkt eiskalt und erhöht auf 25:23. Den Schlusspunkt setzt Jonas Gertges mit dem 26:24.

Nach dem hart erkämpften Sieg geht der Handball SV Hamburg bis Mitte Januar in die wohl verdiente Winterpause. Anfang Februar startet das Jansen-Team dann mit zwei Heimspielen gegen Elbflorenz und ASV Hamm-Westfalen, bevor es mit einem engen Zeitplan weitergeht.

Fotos: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de