Buzzer Beater stoppt Hamburg Towers

11. Februar 2021 13:12 Beate Eckert-Kraft Basketball ,

Maik Kotsar

Hornsby entscheidet Nordderby mit der Schlusssirene

Die Hamburg Towers haben das packende Nordderby bei den EWEW Baskets Oldenburg mit 88:89 (72:73 50:50 25_30) verloren. Durch einen Buzzer Beater von Hornby beim Stand von 86:88 sicherte sich der Nordrivale in Mit der Schlussirene den 14. Saisonsieg und setzt sich in der in der Tabellenspitze mit fünf weiteren Teams ab. Die Hamburg Towers bleiben mit sechs Niederlagen auf dem 7. Tabellenplatz.

Oldenburg startet mit überragender Trefferquote

Obwohl aufgrund der engen Schlussphase auch ein Sieg für die Hamburg Towers möglich gewesen wäre, haben die EWE Baskets den Grundstein für den Erfolg bereits im ersten Viertel gelegt. Mit nur einem Fehlwurf hatte sich das Team von Coach Mladen Drijencic von der ersten Sekunde sehr präsent gezeigt. Immerhin hielten die Gäste aus Hamburg dagegen und lagen nach zehn Minuten nur mit fünf Punkten zurück.

Hamburg Towers halten dagegen

Im zweiten Abschnitt gestalteten sie das Spiel ausgeglichen und gingen nach 13. Minuten wieder mit 39:36 in Führung. Von da an entfaltete sich ein Nordderby auf Augenhöhe, in dem sich kein Team entscheidend absetzen konnte. So ging es dann mit 50:50 in die Pause.

Defensive rückt in den Vordergrund

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Begegnung offen, aber beide Teams legten den Fokus verstärkt auf die Defensive. Bei den Hamburgern übernahm Kameron Taylor zunehmend die Initiative und war mit 20 Punkten hinter Maik Kotsar (21 Punkte) der zweitbeste Werfer. Bei Oldenburg trafen Ricky Paulding (18 Punkte) und Rasid Mahalbasic (16 Punkte) besonders gut. Auch in der Statistik bei den Distanzwürfen trafen beide Teams mit über 40 Prozent überdurchschnittlich.

Rasid Mahalbasic

Hornsby trifft die Towers ins Herz

In der spannenden Crunchtime versäumten es die Towers, sich mit Freiwürfen entscheidend abzusetzen. Aber auch Oldenburg vollendete seine Chancen nicht konsequent. So verpasste Boothe in der Schlussminute beim Stand von 86:87 durch einen Schrittfehler die Führung. Shorts kann seinen Steal nicht vollenden und trifft einen Freiwurf. Acht Sekunden vor Schluss blockt Terry Allen einen Wurf von Paulding. Oldenburg gewinnt den Ball zurück und hat noch 3,7 Sekunden Zeit, den Angriff abzuschließen. Das gelingt dann Hornsby mit einem “Verlegenheitswurf” aus der Distanz. “Ich über solche Würfe”, sagt der Matchwinner. Maik Kotsar glaubt nicht, dass sich die beiden Niederlagen auf die Moral der Mannschaft auswirken. “Wir lernen aus der Erfahrung”, so der Big Man. In der Tat ist die Entwicklung deutlich sichtbar. Schon allein die Tatsache, dass das Team dem Spitzenteam aus Niedersachsen 40 Minuten die Stirn geboten hat, war in der vergangenen Saison noch nicht abzusehen.

Viel Zeit bleibt nicht, das zu verarbeiten. Bereits am Freitag, dem 12. Februar erwarten die Hamburg Towers die Telekom Baskets aus Bonn im heimischen InselPark.

Fotos: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de