“King of the Court” feiert Welt-Premiere in Hamburg

18. Februar 2021 17:23 contrast media Aktuelles,Beach-Volleyball,Veranstaltungen , ,

Neues Beach-Volleyball Spektakel im August am Rothenbaum

Mit einem Major-Turnier, zwei World Tour Finals und einer Weltmeisterschaft hat sich die Stadt Hamburg in den vergangenen Jahren zu einem bedeutenden Standort im Beach-Volleyball entwickelt. Im August 2021 feiert nun King of the Court Welt-Premiere in der Hansestadt. Das ursprünglich im Training ausgeübte Spiel hat sich seit einigen Jahren zu einem eigenen Format im Beach-Volleyball entwickelt und wird mit dem Turnier als neues spektakuläres Beachvolleyball-Event mit internationaler Beteiligung in die German Beach Tour des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) integriert.

Actionreiches Trainingsspiel wird Teil der Tour

Bei King of the Court sind statt zwei fünf Duos gleichzeitig aktiv, die nach Zeit ein Ausscheidungsrennen ausspielen. Dabei ist das Feld in eine Gewinner- und eine Herausfordererseite unterteilt. Punkte können nur auf der Gewinnerseite erzielt werden. Durch eine Begrenzung der Pause zwischen den Ballwechseln auf acht Sekunden entwickelt sich ein schnelles, acrionreiches Spiel.

Bei dem vom 19. bis 22. August am Hamburger Rothenbaum ausgetragenen Turnier werden aus 20 deutschen sowie 20 internationalen Teams die “Queens” und “Kings” von Hamburg gesucht. Dabei können die teilnehmenden Teams erstmals Ranglistenpunkte sammeln.

“Wir haben keine Zweifel, dass Hamburg als Gastgeber ein unglaubliches Event ausrichten wird, dass von unseren Athleten und den Fans auf der
ganzen Welt gleichermaßen genossen werden kann. King of the Court gibt uns als komplett eigenständiges Beach-Volleyball Format noch einmal völlig neue Möglichkeiten, um die weltweite Popularität zu steigern, neue Zielgruppen zu erschließen und die jungen Generationen einzubinden. Das Event passt außerdem sehr gut zum IOC und der olympischen Zukunftsvision, die den Fokus mehr auf Events legt, die die jungen Generationen ansprechen”, sagt Fabio Azevedo, der Generaldirektor des Weltverbandes FIVB.

Auch Lokalmatador Julius Thole freut sich auf das Event: “Es ist ein junges und hochdynamisches Format, in dem jeder Ballwechsel nach nur drei Sekunden erneut angepfiffen wird. Beach-Volleyball pur und für die Fans unglaublich unterhaltsam. Für den Beach-Volleyball ist es außerdem ein großartiges Signal, dass so ein großartiges Event in unsere Stadt geholt wurde.”

Beitragsfoto: Thole und Clemens Wickler beim “King of the Court” in Utrecht © Deutschre Volleyball-Verband DVV