HSVH erkämpft Punkt gegen Lübbecke

21. Februar 2021 10:34 Beate Eckert-Kraft Handball ,

HSVH vs Lübbecke

Tissier erlöst Tabellenführer in den Schluss-Sekunden

Im Spitzenspiel der 2. Handball Bundesliga haben sich der Handball SV Hamburg und TuS N-Lübbecke die Punkte geteilt. In einem hoch intensiven Spiel sorgte Leif Tissier drei Sekunden vor Schluss für den Ausgleich zum 25:25 (13:14), nachdem Lübbecke nur drei Sekunden zuvor den Führungstreffer erzielt hatte. Mit 31:5 Punkten halten die Hamburger ihre Spitzen-Position und den Vorsprung auf Lübbecke, das mit 25:9 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz liegt. Zudem bleiben die Hamburger zu Hause ungeschlagen.

Trainer Torsten Jansen im Austausch mit dem Schiedsrichter

“Das war Schwerstarbeit heute. Lübbecke ist in der Abwehr sehr kompakt. Wir haben die Bälle leider nicht immer aufs Tor bekommen und in der Schlussphase ein paar Bälle von links, die gut herausgespielt waren, nicht verwandelt”, wertete Trainer Torsten Jansen das Unentschieden als klaren Punktgewinn.

Niklas Weller war mit sieben Treffern der beste Schütze und Jens Vortmann zeigte mit 14 Paraden erneut eine starke Leistung. Gleich in der 1. Minute hielt der neue Keeper einen Siebenmeter. Dem stand sein Gegenüber Aljosa Rezar in nichts nach, der sogar gleich drei Siebenmeter hintereinander gegen Weller, Ossenkopp und Axmann entschärfte.

Lübbecke legt vor, aber der HSV lässt sich nicht abschütteln

Die Gäste waren zunächst überlegen und lagen nach neun Minuten mit 4:2 vorn. Mit einer physisch starken Defensive machten sie den schnellen, wendigen Angreifern des HSVH das Leben schwer.Nach Paraden von Vortmann und einem verwandelten Siebenmeter von Weller erzielten die Gastgeber nach 13 Minuten den Ausgleich zum 4:4. Von da an entwickelt sich ein ausgeglichener, intensiver Schlagabtausch. Philipp Bauer erzielt nach 15 Minuten die Führung zum 6:5, aber kein Team kann sich entscheidend absetzen. Erst am Ende der ersten Hälfte nutzt Lübbecke einige Unkonzentriertheiten des HSVH und liegt mit 14:11 vorn. Aber Weller und Tissier verkürzen den Rückstand bis zur Pause auf 13:14.

Intensiver Schlagabtausch auf Augenhöhe

Auch nach dem Seitenwechsel glänzen beide Keeper mit Paraden, aber nach 33 Minuten erzielt Bauer den Ausgleich zum 14:14. Mitte der zweiten Hälfte sorgt Jan Forstbauer sogar für eine Zwei-Tore-Führung zu 19:17, mit einem Torhüter-Wechsel von Rezar auf Johannes Jepsen bekommen die Gäste neue Energie und gehen in Überzahl drei Minuten vor dem Ende mit 23:22 wieder in Führung. Der HSVH muss von nun an ohne seinen Top-Torschützen Weller ausfallen, der ebenso wie auf der Gegenseite Peter Strosack drei Strafzeiten auf dem Konto hat.

Dramatische Schluss-Sekunden

Die letzten Minuten entwickeln sich zu einem wahren Krimi. Tissier erzielt den Ausgleich zum 23:23, aber gleich im Anschluss treffen die Gäste das noch verwaiste Tor der Hamburger. In der Schlussminute erzielt erneut Tissier den Ausgleich. aber sechs Sekunden vor dem Ende liegt Lübbecke wieder mit 25:24 vorn. Vortmann macht das Spiel noch einmal schnell aud spielt auf Tissier, der sich irgendwie durch die kompakte Gäste-Abwehr wühlt und den Ausgleich zum 25:25 erzielt.

Mit dem Unentschieden halten die Hamburger ihren Vorspeung von vier Minuspunkten auf einen Kontrahenten um den Aufstieg. Der schärfste Verfolger Gummersbach muss heute gegen den Tabellen-Fünften Lübeck-Schwartau antraten.

Der HSVH muss am Freitag bei der HSG Konstanz antreten, bevor er am 3. März in einem möglicherweise vorentscheidenden Spiel den VfL Gummersbach in der Sporthalle Hamburg empfängt.

Foto: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de