Hamburg Towers mit fulminantem Sieg

14. März 2021 10:53 contrast media Basketball ,

Syntainics MBC ohne Chance im InselPark

Die Hamburg Towers haben nach zwei Niederlagen in Folge wieder ein Erfolgserlebnis verbuchen können und den Syntainics MBC mit 105:78 (76:59 51:31 24:16) geschlagen. Nach einer neuntägigen Spielpause spielte das Team von Head Coach Pedro Calles fast die gesamte Spieldauer über mit einer hohen Energie und ließ den Gegner mit Ausnahme der ersten Minuten im letzten Viertel nicht zur Entfaltung kommen. Da drehte der Top-Scorer der Liga Michal Michalak (25 Punkte) auf und leitete einen 11:0 Lauf für den MBC ein. Bei den Hamburgern stach Terry Allen mit 24 Punkten, 6 Rebounds und 3 Assists aus einem sehr geschlossenen Team hervor.

MBC-Coach Silvano Poropat ging mit seinem Team hart ins Gericht: “Hamburg war die bessere Mannschaft. In dem gesamten Spiel hatten wir fünf gute Minuten und 35 schlechte.” In den fünf guten Minuten kamen die Syntainics wieder bis auf sieben Punkte an die Towers heran. “Pedro Calles hat gut gewechselt. Sie haben mit mehr Energie gespielt. Damit ist die Geschichte des Spiels erzählt”, so Poropat weiter.

Hamburg Towers gewinnen Rebounds

So ganz noch nicht, denn die Hamburg Towers hatten in der Spielpause offenbar hart an ihren Schwächen gearbeitet und waren in nahezu allen Statistiken überlegen. So verwandelten sie 75 Prozent ihrer Freiwürfe und holten 11 Offensiv- und 24 Defensiv-Rebounds. Von der ersten Sekunde an sind sie nah bei ihren Gegenspielern. Selbst Michalak hat zunächst wenig Raum. Schon nach sieben Minuten liegen die “Türme” mit 20:8 vorn.

Towers mit viel Energie

Einziger Wehrmutstropfen: Kameron Taylor ist schon früh mit zwei Fouls vorbelastet und muss zeitweise auf der Bank Platz nehmen, um nicht zu schnell die Grenze von fünf Fouls auszuschöpfen. Anthony Barber und Michalak bringen das Team aus Weißenfels bis zum Ende des ersten Viertels wieder auf acht Punkte heran. Nach einer anfänglichen kurzen Schwächephase zu Beginn des zweiten Viertels nimmt das Team von Pedro Calles das Heft wieder in die Hand und baut den Vorsprung auf 20 Punkte aus.

Michalak und Marelja drehen auf

Das dritte Viertel gestalteten die Gäste ausgeglichen. Das liegt vor allem daran, dass Michalak und Aleksander Marelja zu viel Platz bekommen. Aber die Hamburger verstehen es, den Vorsprung zu verwalten. Mit 76:59 geht es ins letzte Viertel.

Pedro Calles und der Auszeit-Trick

Der MBC nutzt das Nachlassen der Konzentration bei den Towers gnadenlos aus und kommt auf 69:76 heran .In einer Auszeit bringt Pedro Calles sein Team wieder in die Spur und macht deutlich, dass ein Nachlassen der Intensität sofort bestraft wird. “Ich hoffe, sie haben die Lektion gelernt”, so Calles. Mit der Einwechslung von Kameron Taylor kommt das Spiel der Hamburger, die nun ihrerseits einen 10:0 Lauf hinlegen, wieder in Schwung. Max DiLeo erzielt in der 34. Minute das 86:69.

“Türme” erzwingen 19 Turnovers

Bis zur Schlussirene lassen die Hamburger nur noch neun Punkte der Gäste zu. In dieser Phase nutzen die Towers, die erneut 19 Turnovers des MBC erzwingen, ihre Chancen und kommen zu zahlreichen einfachen Punkten. Mit 103 Punkten legen sie eine fulminante Schlussphase hin und festigen mit dem elften Sieg ihren Platz in den PlayOffs.

In den nächsten sechs Tagen stehen zwei Nachholspiele gegen die Löwen Braunschweig an, die nach einer Corona-bedingten Pause mit zwei Niederlagen und einem Sieg wieder in die Serie gestartet sind.

Fotos: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de