Hamburg Towers besiegen Bayern München

28. März 2021 09:47 Beate Eckert-Kraft Basketball ,

Hamburg Towers vs Bayern München

Fünfter Sieg in Folge sichert 6. Tabellenplatz

Die Hamburg Towers haben innerhalb von fünf Tagen ein zweites europäisches Spitzenteam geschlagen. Nach dem Sieg gegen ALBA Berlin musste nun auch Bayern München im InselPark eine Niederlage einstecken. Mit 91:89 (79:79 58:57 41:43 21:19) gewann das Team von Head Coach Pedro Calles den gegen den derzeitigen Tabellen-Zweiten nach Verlängerung und errang damit den fünften Sieg in Folge. Jordan Swing (21 Punkte) und Maik Kotsar (20 Punkte) waren die besten Schützen der Hamburger. Kotsar zeigte sich zudem unter dem Korb durchsetzungsstark und eroberte allein 14 Rebounds.

Wie gegen Berlin war eine stabile Mannschaftsleistung mit einer aggressiven Defensive, die wirkungsvoll die Kreise von Wade Baldwin, Nick Weiler-Babb, Jerome Seeley und Jalen Reynolds einengte, die Basis des Erfolges. Wieder einmal erzwangen die “Türme” 16 Ballverluste beim Gegner. JaJuan Johnson war mit 16 Punkten der beste Werfer der Münchner. Pedro Calles bewertete besonders stark, dass sein Team auch in der Crunchtime ruhig geblieben ist: “In der Crunchtime haben wir ein paar wichtige Dreier getroffen. Wir wussten, dass Bayern München das beste Crunchtime-Team in Europa ist, daher mussten wir im letzten Viertel und in der Overtime besonders fokussiert sein.”

Hamburg Towers legen vor

Fokussiert waren die Hamburger von der ersten bis zur letzten Minute. Schon nach zwei Minuten erzielt Kameron Taylor das 7:0 nach einem Steal. Dann aber kommen die Münchner besser ins Spiel. Leon Radovevic bringt sein Team auf 5:7 heran. Aber die Hamburger halten dagegen. Terry Allen stellt nach sechs Minuten nach eigenem Rebound wieder einen Fünf-Punkte-Vorsprung her. Swing zeigt sich wieder in Bestform und erzielt zwei Dreier in Folge (4/7 3er). Mit der Hereinnahme von Jalen Reynolds (12 Punkte), der insgesamt nur 8:25 Minuten auf dem Feld ist, bekommt die Offensive der Münchner nun mehr Durchschlagskraft. In der 10. Minute erzielt Paul Zipser den Ausgleich zum 19:19, aber T. J. Shorts bringt die Towers zum Ende des ersten Viertels noch einmal in Führung.

Hohe Intensität auf beiden Seiten

Im zweiten Abschnitt zeigen sich die Gäste viel aggressiver. Zipser stellt nach 13 Minuten mit 26:23 die erste Führung für die Gäste her. Aber Kameron Taylor erzielt mit 7 Punkten in Folge die erneute Führung für die Gastgeber. Das zweite Viertel bleibt eng mit wechselnden Führungen. Mit einem knappen Vorsprung von 43:41 für München geht es in die Pause.

Towers erkämpfen sich leichte Vorteile

Das dritte Viertel bleibt sehr intensiv. Mit einer starken Defensive und einem sehr effektiv spielenden Jordan Swing erkämpfen sich die Hambrger eine knappe Führung zurück. Nach 32 Minuten sind Swing und Zan Mark Sisko mit je vier Fouls vorbelastet. “Es ist immer hart, wenn man sein viertes Foul bekommt. Du willst unbedingt spielen, musst aber aufpassen, dass du nicht zu aggressiv bist und deinen Gegenspieler dennoch unter Kontrolle behältst. Glücklicherweise hat das heute funktioniert. Insgesamt war das eines der härtesten Spiele, die wir bisher in dieser Saison gespielt haben”, sagt Swing.

München erzwingt Verlängerung

Nach 39 Minuten führen die Towers mit 75:72, aber Zipser (14 Punkte) bringt sein Team wieder auf einen Punkt heran Als Kotsar 44 Sekunden vor Schluss das 79:76 erzielt, scheint der Sieg nahe, aber Baldwin erringt mit einem Dreier 35 Sekunden vor der Sirene die Verlängerung.

Towers bleiben ruhig in der Crunchtime

In der Overtime wirkt das Team von Pedro Calles zunächst präsenter und lässt drei Minuten keinen Gegentreffer zu. T. J. Shorts treibt das Spiel in dieser Phase unermüdlich an. Kameron Taylor erzielt mit einem Dreier das 85:79. 47 Sekunden vor dem Ende führen die Hamburger mit sechs Punkten. Terry Allen behält an der Freiwurf-Linie die Nerven und erzielt das 89:83. Bayerns Aktivposten Sisko bringt sein Team noch auf drei Punkte heran, muss aber mit dem fünften Foul das Feld verlassen. Max DiLeo erzielt mit dem 91:86 die Entscheidung. Da nützt auch der Dreier von Baldwin nichts mehr.

Mit dem Erfolg haben die Hamburg Towers ihren sechsten Tabellenplatz gefestigt. Mit 30 Punkten liegen sie nun vor Ulm und Bamberg. Nach dem engen Spielplan im März kann sich das Team nun etwas erholen, bevor es am 4. April beim Verfolger Bamberg antreten muss. Die haben ebenfalls gerade ein Erfolgserlebnis eingefahren und Ulm etwas überraschend mit 88:74 geschlagen.

Fotos: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de