Kulturbehörde fördert freie Jazz-Szene

09. Mai 2021 12:12 Beate Eckert-Kraft Aktuelles,Musik , , ,

ELBJAZZ Festival

130.000 Euro für Jazz City Hamburg Sampler 2021

Seit nahezu eineinhalb Jahren liegt die Kulturszene nicht nur in Hamburg am Boden. Künstler, die vor allem von ihren Auftritten leben, konnten seit Beginn der COVID-19 Pandemie kaum noch Einnahmen generieren. Mit einem Kompositionswettbewerb unterstützt nun die Behörde für Kultur und Medien die freie Jazz-Szene, die einen Teil des einst lebendigen Club-Lebens der Hansestadt ausmachte. Die Kompositionen werden auf dem Jazz City Hamburg Sampler 2021 Corona Edition veröffentlicht. Für die Umsetzung stellt die Stadt 130.000 Euro zur Verfügung.

Darin sind auch Honorare für die Künstler sowie die Produktionskosten enthalten. Eine unabhängige Fachjury, die vom Jazzbüro Hamburg organisiert wird, wählt aus den eingereichten Produktionen bis zu 24 Kompositionen für den Sampler aus.

“Als Dachverband der Hamburger Jazzszene ist das Jazzbüro nicht nur Netzwerk und Interessenvertretung, sondern unterstützt die Szene immer auch aktiv über Projekte. Ich freue mich sehr, mit dem Corona-Sampler Projekt auch inmitten einer nie dagewesenen Krise unseren professionellen Jazz-Musikerinnen und Musikern und -Komponistinnen und Komponisten in ihrer Berufsausübung genau da helfen zu können, wo viele Soloselbständige bisher durchs Raster staatlicher Corona-Hilfen fallen”, sagt Réka Csorba, Geschäftsführerin Jazzbüro Hamburg e. V.

Für die Produktion erhalten die Musiker Je nach Besetzungsgröße eine Förderung zwischen 1.000 und 9.000 Euro.

Die Bewerbung muss bis zum 30. Juni 2021 erfolgen.

Bewerbung

Foto: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de