Handball SV Hamburg feiert ersten Saisonsieg

19. September 2021 21:56 contrast media Aktuelles,Handball ,

HSV Hamburg vs Rhein-Neckar Löwen

Bitter glänzt bei 32:27 gegen Favoriten Rhein-Neckar Löwen

Der Handball SV Hamburg hat nach zwei Niederlagen sein erstes Saisonspiel in der Bundesliga gewonnen. Der Aufsteiger schlug den hohen Favoriten Rhein-Neckar Löwen vor 3067 Zuschauern in der Barclays Arena mit 32:27 (16:15). Dabei brachte Hamburgs Torhüter Johannes Bitter die Gäste mit 17 Paraden zur Verzweiflung. Finn Wullenweber brachte in der 2. Halbzeit 6 Würfe im Tor der Löwen unter. In einem intensiven, bis in die Schlussphase ausgeglichenen Spiel, zwangen die Hamburger am Ende die Gäste zu schnellen Ballverlusten und nutzen die Chancen, um den Vorsprung auf fünf Tore auszubauen.

“Es hat uns in die Karten gespielt, dass der Gegner etwas machen musste. Wir haben in der vergangenen Woche noch Umschaltsituationen geübt”, sagt Trainer Torsten Jansen zur coolen Schlussphase. Löwen-Trainer Klaus Gärtner sah einen starken HSV Hamburg: “Ich glaube, dass der HSV mit dem Abstieg nichts zu tun haben wird.”

Intensives Spiel auf Augenhöhe

Dabei legte sein Team gleich gut los und geht mit 2:0 in Führung. Aber Niklas Weller (6 Tore) und Tobias Schimmelbauer gleichen bis zur 5. Minute aus. Während sich in den Anfangsminuten erst der Gäste-Keeper David Späth auszeichnen kann, läuft Johannes Bitter mit zunehmender Spieldauer heiß. In der 9. Minute hält er einen Siebenmeter gegen Uwe Gensheimer. Im Gegenzug erzielt Jan Forstbauer mit dem 5:4 die erste Führung für den HSVH. Mitte der ersten Hälfte gehen die Gäste mit zwei Treffern in Führung, aber das Jansen-Team erzielt umgehend den Ausgleich zum 8:8. “Wir haben in der Abwehr keinen Zugriff gekriegt. Wir haben es versäumt, als wir mit zwei Toren geführt haben, einen draufzupacken”, sagt Klaus Gärtner. In der 20. Minute erzielt Bitter das 11:9. Der HSV Hamburg kann eine knappe Führung in die Halbzeit bringen.

HSV Hamburg eiskalt in der Schlussphase

In der 2. Halbzeit bleibt das Spiel eng mit wechselnden Führungen. Als Manuel Späth fünf Minuten vor Spielende beim Stand von 27:27 eine 2-Minuten-Strafe erhält, haben die Löwen die große Chance, das Spiel für sich zu entscheiden. Aber mit Bitter-Paraden und zwei Treffern von Wullenweber liegen die Gastgeber in Unterzahl mit zwei Treffern vorn. Jetzt spielt das Jansen-Team die Führung souverän aus. Mit einer aggressiven Abwehr gewinnt der HSV viele Bälle und nutzt die umschalt-Situationen gnadenlos aus. Weller, Forstbauer (5 Tore) und Mortensen bauen den Vorsprung auf 32:27 aus. “Wir haben in der ersten Halbzeit besser umgeschaltet, als wir es gegen den BHC gemacht haben”, sagt resümiert ein zufriedener Torsten Jansen.

Der Handball SV Hamburg rutscht mit dem Sieg vorerst auf den 10. Tabellenplatz. Mit den SC DHfK Leipzig (23.09) und dem TBV Stuttgart (26.09) stehen nun zwei schwierige Auswärtsspiele an.