Handball SV Hamburg unterliegt im Nordderby

10. Oktober 2021 20:28 contrast media Handball ,

HSVH vs Flensburg

SG FlensburgHandewitt setzt sich mit 33:27 durch

Die Stimmung beim Nordderby in der Barclays Arena war schon reif für die Champions League. Bis dahin ist es für den Handball SV Hamburg noch ein weiter Weg. Aber phasenweise machte der Aufsteiger der SG Flensburg Handewitt vor 6435 Zuschauern das Leben schwer. Am Ende setzte sich di Klasse des Vizemeisters durch. In den letzten 20 Minuten ließen die Gäste aus Flensburg nicht mehr viel zu und schlugen den HSVH mit 33:27 (17:14). Vor allem Torhüter… lief zur Hochform auf und vereitelt reihenweise die Chancen der Hamburger.

“Leider haben wir es in der ersten Halbzeit versäumt, den Anschluss zu halten. Die Qualität von Flensburg muss man anerkennen’, sagte Trainer Torsten Jansen nach der Niederlage. Flensburg Trainer ….. zeigte sich erleichtert, nachdem sein Team etwas schwer in die Liga gestartet war: “Wir haben heute gezeigt, dass wir als Mannschaft zusammenstehen. Hamburg hat uns alles abverlangt.”

Handball SV Hamburg lange auf Augenhöhe

Der Handball SV Hamburg kam gut ins Spiel und gestaltete die Begegnung zunächst ausgeglichen. In der 16. Minute konnten Niklas Weller und Casper Mortensen sogar mit dem 10:8 sogar einen Zwei-Tore-Vorsprung herausspielen.Aber drei Minuten später konnte Flensburg in Unterzahl ausgleichen. Erst in den letzten beiden Minuten vor der Pause konnten die Gäste den Vorsprung auf vier Tore ausbauen.

HSVH findet keine Mittel gegen starke Defensive der Flensburger

Nach dem Seitenwechsel gestalteten die Hamburger die Begegnung zunächst ausgeglichen. Mit Treffern von Jan Fostbauer, Lukas Ossenkopp, und Mortensen schaffte das Jansen-Team in der 40. Minute den Ausgleich zum 22:22. Aber jetzt lief der eingewechselte Keeper Benjamin Buric zur Hochform auf und vereitelte zahlreiche Möglichkeiten des HSVH. Mit zunehmender Spieldauer unterliefen dem Jansen-Team zahlreiche Ballverluste, die gegen die aufmerksame Abwehr der SG zu vielen Gegentoren führten. Nach und nach bauten die Gäste ihre Führung aus und nahmen den verdienten Sieg mit nach Hause.

Flensburg zieht mit 7:3 Punkten in der Tabelle an dem HSV Hamburg vorbei. Am Sonntag, dem 17. Oktober steht mit der GWD Minden ein komplett anderer Gegner auf dem Platz. Die liegen mit 0:12 Punkten abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Mit einem Sieg können die Hamburger ihre Ambitionen auf den Klassenerhalt untermauern.

Fotos: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de