Hamburg Towers begeistern bei EuroCup Premiere

19. Oktober 2021 22:03 Beate Eckert-Kraft Aktuelles,Basketball ,

Hamburg Towers

97:106 Niederlage gegen Titelfavoriten Partizan Belgrad

Die Hamburg Towers haben ihr erstes Spiel im 7DAYS EuroCup mit Bravour absolviert. Gegen das europäische Spitzenteam Partizan NIS Belgrad setzte es eine moderate Niederlage mit 97:106, nachdem das Calles-Team schon 28 Punkte zurückgelegen hatte.

Guter Start für die Hamburg Towers

Drei Viertel haben wir sehr gut gespielt. Wir waren darauf vorbereitet, dass die Hamburg Towers niemals aufgeben”, zollte auch Trainerlegende Željko Obradović nach dem Spiel Respkt für die Leistung des Cup-Neulings. Die Begegnung war im ersten Viertel sehr ausgeglichen. Nach fünf Minuten sorgt Seth Hinrichs mit dem 10:9 für die erste Führung der Gastgeber. Aber immer wieder ist es Punter, der mit 26 Punkten erneut seine Treffsicherheit unter Beweis stellte

Partizan Belgrad treffsicher

Mit 22:24 geht es in den zweiten Abschnitt. Vor allem im zweiten Drittel spielten die Serben ihre Überlegenheit aus. Die Hamburger finden gute Anspielstationen, können die sich daraus ergebenden Möglichkeiten nicht nutzen. Bei den Gästen dagegen zeigen sich auch Moore (17 Punkte) und Yam Madar (13 Punkte) zeigen sich gut aufgelegt. Bei den Hamburgern zeichnen sich in der Offensive Jaylon Brown (18) und Caleb Homesley (21 Punkte) offensiv aus. In der Defensive funktioniert das gesamte Team erneut gut. Aber auch die kann nicht verhindern, dass Partizan zur Halbzeit mit 57:40 führt.

Zu Beginn des dritten Viertels setzen die Gäste weiterhin ihr druckvolles Spiel durch. “Das Ganze ist definitiv noch schneller. Wir haben gelernt, dass wir defensiv konzentriert bleiben müssen”, sagt Youngster Justus Hollatz. Bis zur 23. Minute baut Belgrad den Vorsprung auf 71:43 aus. Vor dem letzten Viertel reduziert Homesley den Vorsprung auf 22 Punkte.

Hamburg Towers kämpfen sich zurück

In der Folge leisten die Hamburg Towers eine klaine Aufholjagt und kommen bis 2 Minuten vor dem Ende ihre auf 91:100 heran. Am Ende spielen die Gäste ihre größere Erfahrung und halten die Hamburger auch mit einer unglaublichen Freistoßquote auf Abstand.

Für Head Coach Pedro Galle war das erste Spiel auf internationalem Parkett auch eine besonderer Erfahrun:g “Zu compete ist keine Sache des Gegners, sondern von uns selber”, sagt der Spanier selbstbewusst. Bevor die Hamburger am 36. Oktober bei Juventut de Badalona antreten müssen, steht noch am 22- Oktober die Partie bei den EWE Baskets Oldenburg an.