Affordable Art Fair nach einem Jahr Pause wieder da

11. November 2021 15:18 contrast media Aktuelles,Kunst,Veranstaltungen ,

Affordable Art Fair Hamburg 2017

Kunstmesse zeigt Werke von Newcomern und etablierten Künstlern zu erschwinglichen Preisen

Seit 2012 zieht die Affordable Art Fair jährlich 18.000 Besucher an. Damit hat die Kunstmesse einen festen Platz in der Kulturszene eingenommen. Auch in diesem Jahr bietet die Ausstellung nach einem Jahr Pause vom 11. bis 14. November auch Kunstneulingen einen niedrigschwelligen Zugang zur Kunst. Mit Werken zwischen 100€ und 7500€ bietet die Affordable Art Fair ein breites Spektrum an Kunstwerken von etablierten Künstlern bis Nachwuchskünstlern. Mit dem Kunstpark und der Soloshow des venezolanischen Künstlers Arnaldo González bietet die diesjährige Messe neue Höhepunkte.

Skulpturen, Installationen und Soloshow

Die Messe ist mit 9000 Quadratmetern in diesem Jahr größer denn je und nimmt die gesamte Halle A3 in den Messehallen ein. Dabei präsentieren 70 Galerien aus 14 Ländern mehr als 3000 Werke. Dazu gibt es ein Rahmenprogramm mit Führungen durch den neuen Kunstpark mit Skulpturen und Installationen verschiedener Künstler. Im Rahmen der Emerging Artists zeigt Arnaldo González seine Werke, der für seine großflächigen Arbeiten zwischen Zeichnung, Malerei und Videoinstallation bekannt ist und seit 2014 in Hamburg lebt. In seiner Kunst verarbeitet er Reflexionen zu den Tjemen Migration, Identität und psychogeografischem Raum.

Dazu sind Werke von etablierten Künstlern wie Gerhard Richter, Stephan Balkenhol, Jonathan Meese und Rosemarie Trockel zu sehen. Unter den Newcomern befinden sich Jessica Strixner, Beatriz Díaz Ceballos, Sven Kählert, Maria Bang Espersen, Anja Michaela Kretz, Christoph Rode und Adel Dauood.

Vorgeschmack auf Affodable Art Fair in der Innenstadt

In Kooperation mit dem Passagenviertel präsentieren die ausstellenden Galerien es bereits vor dem offiziellen Start vom 4. bis 17. November in der Hamburger Innenstadt über 50 großformatige Kunstdrucke.

Fotos: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de