Neue Impfzentren in Hamburger Bezirken

29. November 2021 11:38 contrast media Aktuelles,Wissenschaft , ,

Corona-Impfzentrum Hamburg

Aufgrund gestiegener Nachfrage sind neue Impfmöglichkeiten im Aufbau

Wer aufgrund der pandemischen Lage sich in den letzten Tagen um einen Impftermin bemüht hat stand häufig vergeblich bei nasskaltem Wetter in einer langen Schlange vor einem mobilen Impfzentrum oder erntete ungläubige Blick am Empfang beim Hausarzt. Der Hamburger Senat hat auf die neue Situation reagiert und zusätzliche Impfzentren in den Hamburger Bezirken installiert. An den Standorten sind sowohl Erstimpfungen als auch Auffrischungsimpfungen möglich.

Die neuen Impfangebote sollen eine Ergänzung zu den Impfangeboten bei der niedergelassenen Ärzteschaft fungieren. Sie neuen Impfstellen sind im Aufbau und sollen durch zusätzliche Kapazitäten ergänzt werden. Zusammen mit den neuen Angeboten hält die Stadt insgesamt 21 Impfzentren bereit.

Impfzentren ohne vorherige Terminvereinbarung

Hamburg-Mitte: Impfzentrum im Bezirksamt Mitte, Caffamacherreihe 1-3 – sonntags, 11:00 bis 17:00 Uhr (nicht am 26. Dezember).

Hamburg-Nord: Impfzentrum im EKZ Hamburger Meile – 29. November bis 1. Dezember; ab dem 9. Dezember donnerstags, freitags und samstags, 12:00 bis 18:00 Uhr (nicht geöffnet am 24., 25. und 31. Dezember).

Wandsbek: Impfzentrum Friedrich-Ebert-Damm 160a – 28. und 29. November; ab dem 30. November dienstags, mittwochs und donnerstags, 14:00 bis 20:00 Uhr.

Bergedorf: Impfzentrum Chrysanderstraße 4 – ab dem 2. Dezember donnerstags und freitags 14:00 bis 20:00 Uhr (nicht geöffnet am 24. und 31. Dezember).

Harburg: Impfzentrum im EKZ Phoenix-Center – 30. November, 1. und 2. Dezember, ab dem 6. Dezember montags, dienstags und mittwochs 12:00-18:00 (nicht geöffnet am 25. Dezember).

Altona: Impfzentrum Kühnehöfe, Tasköprüstraße 1-3 – montags, dienstags und mittwochs 13:00 bis 19:00 Uhr.

Eimsbüttel: Impfzentrum Hamburg-Haus, Doormannsweg 12 – sonntags 14:00 bis 20:00 Uhr (nicht geöffnet am 26. Dezember).

Impfzentren nach vorheriger Terminvereinbarung

Hamburg-Mitte: AK St. Georg, Zentrum für Impfmedizin (Institut für Hygiene und Umwelt)

Hamburg-Nord: AK Nord – Heidberg, AK Barmbek, Israelitisches Krankenhaus

Wandsbek: AK Wandsbek, Bundeswehr-Krankenhaus

Harburg: AK Harburg

Altona: AK Altona, Asklepios Westklinikum Rissen

Eimsbüttel: Agaplesion Diakonieklinikum, Albertinen-Krankenhaus

Impfstationen an wechselnden Standorten (ohne Termin)

Ergänzend kommen weiterhin Angebote durch mobile Impfteams hinzu, die an wechselnden Standorten im gesamten Stadtgebiet Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen anbieten, um möglichst kurze Wege zu einem Impfangebot zu ermöglichen. Sie werden ebenfalls ohne vorherige Terminvereinbarung in Anspruch genommen. Die vollständige Aufstellung, welche Impfangebote tagesaktuell zur Verfügung stehen, ist unter www.hamburg.de/corona-impfstationen abrufbar.

Der Weg zur Auffrischungsimpfung gegen Covid-19 in Hamburg

Bei Beachtung des sechsmonatigen Abstands zwischen Grundimmunisierung und Auffrischungsimpfung wird schrittweise für alle Hamburgerinnen und Hamburger, für die eine Auffrischungsimpfung gegen Covid-19 empfohlen ist, eine solche Impfung angeboten. Auch ohne Auffrischungsimpfung bleibt der Status als „vollständig geimpft“ nach i.d.R. zwei Impfstoffdosen erhalten. Weil zuerst hochaltrige und vorerkrankte Personen die Grundimmunisierung erhalten hatten, steht für diese Personen aufgrund des Zeitablaufs auch zuerst die Auffrischungsimpfung an. Weiterhin gilt daher die folgende Vorgehensweise:

Die Auffrischungsimpfung kommt in der Regel sechs Monate nach der zweiten Impfung in Frage. Dieser Abstand ist medizinisch sinnvoll und entspricht der Zulassung durch die Europäische Arzneimittelbehörde. Bei Impfungen mit dem Janssen-Vakzin von Johnson & Johnson kann eine Optimierung bereits vier Wochen nach der Impfung erfolgen. Ausnahmen oder Abweichungen sind im ärztlichen Ermessen möglich.

Impfzentren nach vorheriger Terminvereinbarung

Für die folgenden Impfzentren ist eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich:

Hamburg-Mitte: AK St. Georg, Zentrum für Impfmedizin (Institut für Hygiene und Umwelt)

Hamburg-Nord: AK Nord – Heidberg, AK Barmbek, Israelitisches Krankenhaus

Wandsbek: AK Wandsbek, Bundeswehr-Krankenhaus

Harburg: AK Harburg

Altona: AK Altona, Asklepios Westklinikum Rissen

Eimsbüttel: Agaplesion Diakonieklinikum, Albertinen-Krankenhaus

Impfstationen an wechselnden Standorten (ohne Termin)

Ergänzend kommen weiterhin Angebote durch mobile Impfteams hinzu, die an wechselnden Standorten im gesamten Stadtgebiet Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen anbieten, um möglichst kurze Wege zu einem Impfangebot zu ermöglichen. Sie werden ebenfalls ohne vorherige Terminvereinbarung in Anspruch genommen. Die vollständige Aufstellung, welche Impfangebote tagesaktuell zur Verfügung stehen, ist unter www.hamburg.de/corona-impfstationen abrufbar.

Der Weg zur Auffrischungsimpfung gegen Covid-19 in Hamburg

Bei Beachtung des sechsmonatigen Abstands zwischen Grundimmunisierung und Auffrischungsimpfung wird schrittweise für alle Hamburgerinnen und Hamburger, für die eine Auffrischungsimpfung gegen Covid-19 empfohlen ist, eine solche Impfung angeboten. Auch ohne Auffrischungsimpfung bleibt der Status als „vollständig geimpft“ nach i.d.R. zwei Impfstoffdosen erhalten. Weil zuerst hochaltrige und vorerkrankte Personen die Grundimmunisierung erhalten hatten, steht für diese Personen aufgrund des Zeitablaufs auch zuerst die Auffrischungsimpfung an. Weiterhin gilt daher die folgende Vorgehensweise:

Die Auffrischungsimpfung kommt in der Regel sechs Monate nach der zweiten Impfung in Frage. Dieser Abstand ist medizinisch sinnvoll und entspricht der Zulassung durch die Europäische Arzneimittelbehörde. Bei Impfungen mit dem Janssen-Vakzin von Johnson & Johnson kann eine Optimierung bereits vier Wochen nach der Impfung erfolgen. Ausnahmen oder Abweichungen sind im ärztlichen Ermessen möglich.