ALBA Berlin bremst Hamburg Towers aus

02. Januar 2022 22:55 Beate Eckert-Kraft Basketball ,

Hamburg Towers vs ALBA Berlin

BBL-Meister gewinnt im InselPark

Die Hamburg Towers mussten nach fünf Pflichtspiel-Siegen in Folge mal wieder eine Niederlage einstecken. Gegen ALBA Berlin unterlagen die „Türme“ in einem sehr intensiven Spiel vor 2500 begeisterten Zuschauern in der edel-optics.de Arena mit 80:88 (61:60 46:41 24:26). Bis zum letzten Viertel begegnete das Team von Head Coach Pedro Calles dem amtierenden Meister auf Augenhöhe. Dann forderte das kräftezehrende Spiel der Hamburger seinen Tribut und in der Offensive wurden die Angriffe teilweise unglücklich, teilweise überhastet abgeschlossen. Die Gäste nutzten jeden Fehler gnadenlos aus und nahmen den 10. Saisonsieg mit nach Hause.

„Alles in allem war es ein gutes Basketballspiel. In der ersten Hälfte war die Balance unserer Offensive und Defensive gut, in der zweiten Hälfte – je länger das Spiel dauerte– konnte unsere Offensive nicht mehr mit der Defensive mithalten. Das Hauptaugenmerk lag auf den Würfen, die wir heute nicht getroffen haben“, resümierte Head Coach Pedro Calles nach dem Spiel.

Offensive ist Trumpf

Beide Teams konnten mit einem Sieg den dritten Tabellenplatz erobern. So legten die Mannschaften auch mit hohem Tempo los. Von Feiertagsmüdigkeit war nichts zu spüren. Das Spiel war zunächst von treffsicheren Offensiv-Reihen geprägt, Bei den Hamburgern zeigten sich vor allem Jaylon Brown (25 Punkte) und Caleb Homesley (15 Punkte), der alle seine Punkte in der ersten Hälfte erzielte, treffsicher. Zudem hielten die Towers die Berliner Schützen Luke Sikma (5 Punkte) und Ericsson (12 Punkte, 8 Punkte in der 2. Hälfte) zunächst unter Kontrolle. Bei den Gästen war Maode Lo (12 Punkte, 4 Assists) von Beginn an der Dreh- und Angelpunkt im Spiel. Mit ihm lieferte sich vor allem Max DiLeo heiße Duelle.

Hamburg Towers bleiben auf Augenhöhe

Nach vielen wechselnden Führungen spielen sich die Gastgeber zum Ende der ersten Spielhälfte mit einem 6:0 Lauf einen kleinen Vorsprung heraus den sie zu Beginn der zweiten Halbzeit auf sieben Punkte ausbauen. Aber Ben Lammers und Lo drehen das Spiel und holen sich innerhalb von vier Minuten die Führung zum 49:48 zurück. Bis zum Ende des dritten Viertels bleibt das Spiel ausgeglichen. Die Hamburger nehmen eine knappe Führung mit in die letzten zehn Minuten.

Da Silva dreht auf

Im Schlussviertel erwischen die Gäste den besseren Star. Während den Hamburgern in der Offensive viele Fehler unterlaufen, dreht bei den Albatrossen Oscar Da Silva auf. Innerhalb von fünf Minuten erzielt er 11 seine 15 Punkte. Mit dem 73:64 geht Berlin erstmals mit neun Punkten in Führung. Die Gäste spielen nun ihre Qualität aus und bringen das Spiel unter Kontrolle. Den Hamburgern fehlt in dieser Phase etwas die Energie, noch einmal die Führung zu übernehmen. Eine Minute vor dem Ende erzielt Lammers mit dem 84:70 die höchste Führung für die Berliner. Dann kommen die Hamburger wieder besser ins Spiel. Mit der Schlusssirene verkürzt Jaylon Brown den Rückstand auf acht Punkte.

Mit der Niederlage fallen die Hamburg Towers auf den 9. Tabellenplatz zurück, während Berlin sich hinter Bonn und dem FC Bayern den 3. Platz sichert. Dass zwischen den Kontrahenten nur eine Niederlage mehr liegt zeigt. wie umkämpft die Spitzenpositionen in der BBL sind. Bereits am Mittwoch empfangen die Hamburger mit Brose Bamberg den ehemaligen Serienmeister im InselPark. Die Begegnung wird nach der 2G-Regel vor bis zu 2500 Zuschauern ausgetragen. TipOff ist um 19 Uhr.

Fotos: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de