Hamburg Towers vor Rückspiel bei den Jobstairs Gießen

21. Januar 2022 19:56 contrast media Basketball ,

Hamburg Towers vs JobstairsGießen

Mehrere Corona-Fälle bei den Hamburgern

Vor dem Gastspiel der Hamburg Towers bei den Jobstairs 46ers Gießen am Sonnabend, dem 22. Januar gab es im Rahmen der regelmäßigen Testungen auf das Corona-Virus mehrere positive Ergebnisse rund um das Team. Die entsprechenden Personen wurden direkt nach Bekanntwerden der PCR-Tests isoliert. Den betroffenen Personen geht es den Umständen entsprechend gut. Für morgen Vormittag ist ein weiterer Test vorgesehen. Solange den Hamburgern acht gesunde Spieler zur Verfügung stehen, findet das Spiel beim Tabellen-Siebzehnten wie geplant um 20:30 Uhr statt.

Gießen musste zuletzt ach Niederlagen in Folge einstecken. Die bisherigen drei Saisonsiege haben die Hessen gegen den MBC, die EWE Baskets Oldenburg und medi bayreuth eingefahren. Die Jobstairs hatten den Verbleib in der BBL in der vergangenen Saison nur aufgrund einer Wildcard geschafft. Mit der Entlassung von Jalen Tate und John Bryant hat die Vereinsführung der 46ers nun ein Zeichen gesetzt, wie wichtig der Klassenerhalt für den Traditionsclub ist.

Die Hamburg Towers mussten zuletzt am Dienstag eine deutliche Niederlage beim Top-Favoriten auf den EuroCup Partizan Belgrad hinnehmen. Davor hat das Team von Head Coach Pedro Calles mit drei Pflichtspiel-Siegen in Folge auf sich aufmerksam gemacht und liegt mit zehn Siegen auf dem 7. Tabellenplatz. Den möchten die Hamburger auch behalten. Allerdings muss das Team derzeit nahezu alle drei Tage ein Spiel bestreiten, da es mit dem EuroCup und der BBL in zwei Wettbewerben vertreten ist. Dagegen konnten sich die Jobstairs aufgrund der coronabedingten Absage des Spiels gegen Berlin am vergangenen Wochenende zwei Wochen auf die Partie gegen die Hamburger vorbereiten.

Souveräner Sieg der Hamburg Towers im Hinspiel

Das Hinspiel am 26. Dezember konnten die Hamburger mit 104:82 für sich entscheiden. Auch die drei vorherigen Begegnungen in der BBL gingen an die „Türme“. „Um unsere Chancen auf einen Sieg in Gießen zu erhöhen, wird es mehr denn je darauf ankommen, dass wir uns nur auf uns konzentrieren. Sie hatten zwei Wochen Zeit, um sich auf das Spiel vorbereiten, haben Spieler entlassen. Wir wissen nicht um die genauen Umstände in Gießen. Der Unterschied, den wir in dieser Woche erleben, zwischen Belgrad und Gießen, ist groß. Aber das ist eine Lektion, die wir aus dem letzten Spiel mitnehmen müssen“, sagt Pedro Calles. Justus Hollatz, dessen Familie zum Teil aus Gießen stammt, wird die Hamburger von der Tribüne aus unterstützen: „Wir haben im Hinspiel über weite Strecken ein gutes Spiel gemacht, aber am Ende ist uns etwas die Energie verloren gegangen.“

Entscheidend wird sein, wie die Towers die coronabedingten Ausfälle verkraften kann. Zudem muss die Mannschaft die kräftezehrende Reise nach Belgrad verkraften. Nachdem das Team erst am Mittwoch Abend wieder im nagelneuen Teambus in Hamburg eingetroffen ist, hatte Pedro Calles nur zwei Trainingseinheiten mit der Mannschaft.

Magenta Sport überträgt die Begegnung ab 20:15 Uhr.