Hamburg Towers unterliegen Telekom Baskets Bonn

12. März 2022 22:16 contrast media Basketball ,

Hamburg Towers vs Bonn

„Türme“ mit zu vielen Fehlern in der Offensive

Die Hamburg Towers mussten in der Basketball Bundesliga eine deutliche Niederlage einstecken. Gegen gut aufgelegte Telekom Baskets Bonn unterlagen die Wilhelmsburger vor 2012 Zuschauern in der edel-optics.de Arena mit 73:85 (51:66 33:43 14:24). Nach Verletzungen und coronabdingten Ausfällen fehlen vielen „Türmen“ derzeit der Rhythmus und Form, um Teams aus der Tabellenspitze ernsthaft in Schwierigkeiten zu bringen. Zahlreiche Rebounds konnten die Hamburger in der Offensive nicht in Punkte umwandeln. Die Gäste nutzten die vielen Fehler aus, um das gesamte Spiel über einen Vorsprung zu halten.

Head Coach Pedro Calles konnte nach der EuroCup Niederlage in Boulogne-Leballois wieder auf Justus Hollatz, Maik Kotsar und Robin Christen zurückgreifen. Bonn kam nach einem beeindruckenden Sieg gegen den Spitzenreiter Bayern München mit breiter Brust in den InselPark.

Tabellen-Zweiter dominiert das Spiel

Das zeigte sich gleich in der Anfangsphase. Schnell lag das Team von Thomas Isalo mit 8:0 vorn. Dabei schließt Saulius Kulvietis (14 Punkte, 8 Rebounds) zwei Distanzwürfe erfolgreich ab. Erst nach drei Minuten kommen die Hamburger durch Maik Kotsar (10 Punkte, 7 Rebounds) und Jaylon Brown (4 Punkte, 3 Assists) auf 5:8 heran. Aber Jeremy Morgan (13 Punkte, 5 Rebounds) stellt Mitte des ersten Viertels den alten Abstand wieder her, das die Bonner mit einem Zehn-Punkte-Vorsprung für sich entscheiden.

Hamburg Towers suchen nach Form

Justus Hollatz (15 Punkte) und Lukas Meisner bringen im zweiten Viertel neue Impulse ins Spiel. Insbesondere Meisner kommt immer besser in Form und ist mit 19 Punkten und 9 Rebounds Hamburgs auffälligster Spieler der Hamburger. Nach 13 Minuten verkürzt Caleb Homesley (14 Punkte, 5 Rebounds, 3 Assists) auf 29:35. Aber die Baskets sind heute zu stark. Insbesondere Parker Jackson-Cartwright stellt die Hamburger Defensive ein ums andere Mal vor Probleme. Mit schnellem Antritt und gutem Spielverständnis ist er der Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Bonner und ist mit 22 Punkten 4 Assists und 3 Rebounds der auffälligste Spieler auf dem Platz. Aber die Hamburg Towers bleiben kämpferisch stark und können den Abstand halten.

Bonn baut den Vorsprung aus

Das bleibt auch zunächst auch nach dem Seitenwechsel so. Nach 24 Minuten unterlaufen Justus Hollatz das 3. und 4. Foul hintereinander. Der gut aufgelegte Spielgestalter muss erstmal auf der Bank Platz nehmen. Danach geht bei den Hamburgern der Spielfluss verloren und dem Team unterlaufen viele Fehler im Aufbauspiel. Die Gäste nutzen die zahlreichen Fehler und bauen den Vorsprung zeitweise bis auf 18 Punkte aus.

„Türme“ lassen sich nicht abschütteln

Die Hamburger lassen sich aber bis zum Schluss nicht entmutigen und halten die Intensität bis zum Schluss aufrecht. Zach Brown stellt in der Schlussminute mit dem 73:82 noch einmal einen einstelligen Rückstand her, aber Skyler Bowlin (8 Punkte, 4 Assists) setzt mit einem Distanzwurf den Schlusspunkt. Trotz der Niederlage können die Hamburg Towers mit 42:35 Rebounds gegen eines der stärksten Rebound-Teams der Liga einen Erfolg verbuchen. Das Problem war, dass die Ballgewinne häufig nicht gut abgeschlossen werden konnten.

Schon am Mittwoch, dem 16. März muss sich das Calles- Team im 7DAYS EuroCup gegen Slask Wroclaw neu beweisen. Mit einem Sieg gegen den Tabellen-Vorletzten können die Hamburg Towers einen großen Schritt in Richtung PlayOffs machen. Das Hinspiel gegen das polnische Team haben die Hamburger mit 71:85 verloren. Drei Tage später empfangen die Towers in der BBL die RMHP Riesen Ludwigsburg in eigenen Halle.

Fotos: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de