Bärenstarker HSV Hamburg besiegt Rhein-Neckar-Löwen

07. April 2022 22:28 contrast media Handball ,

Casper Mortensen

Aufsteiger schafft wichtigen Schritt zum Klassenerhalt

Der Handball SV Hamburg hat mit einem überzeugenden 34:28 (18:16) Sieg bei den Rhein-Neckar-Löwen einen wichtigen Schritt zum Klassenerhalt in der Handball Bundesliga gemacht. Dabei verriegelte Johannes Bitter mit 14 Paraden das Tor und Casper Mortensen (9 Tore) verwandelte alle Siebenmeter. Basierend auf einer konsequ. enten Abwehrleistung behielten die Hamburger die gesamte Partie über die Spielkontrolle und liegen mit 22:28 Punkten 11 Punkte vor einem Abstiegsplatz.

Aggressive Hamburger Defensive legt den Grundstein zum Sieg

Das Team von Trainer Torsten Jansen war von Beginn an gut im Spiel. Jan Forstbauer leitete Mitte der ersten Halbzeit mit zwei Treffern einen kleinen Lauf für den HSVH ein, mit dem sich das Team einen Vier-Tore-Vorsprung herausspielte. Die Rhein-Neckar-Löwen kamen erst zwei Minuten vor der Pause wieder auf zwei Tore heran. Mit 18:16 ging es in die Pause.

Die Rhein-Neckar-Löwen legten nach dem Seitenwechsel einen Blitzstart hin und erzielten schnell den Ausgleich zum 18:18. Aber der Handball SV Hamburg legte einen 4:0 Lauf hin. Immer wieder klappte nun das Zuspiel auf Niklas Weller (5 Tore), der alle Anspiele an den Kreis verwandeln konnte. Besonders gut klappte das Zusammenspiel mit Leif Tissier. Leider knickte der Kreisläufer und bestritt die letzten Minuten teilweise humpelnd. Bei den Gastgebern konnte sich Nationalspieler Juri Knorr mit 8 Treffern auszeichnen.

HSV Hamburg spielt Vorsprung souverän aus

In der 54: Minute konnten die Hamburger durch das 30:24 von Philipp Bauer sogar auf sechs Tore davonziehen. Tissier baute den Vorsprung sogar noch aus. Die letzten Minuten brachten die Hamburger souverän über die Bühne und entführten den Löwen nach dem Hinspielsieg auch in eigener Halle die Punkte.

Am Sonntag, dem 10. April hat das Jansen-Team zu Hause die Möglichkeit, den Abstand auf die Abstiegsränge zu vergrößern. Mit Balingen kommt der Tabellen-Siebzehnte in die Sporthalle Hamburg.