Benefiztag an Hamburger Museen

29. April 2022 17:04 contrast media Aktuelles,Ausgehen,Geschichte,Museen , ,

Deichtorhallen Hamburg

Eintritt geht als Spende an Hilfsorganisationen zu Gunsten der Ukraine

Am 8. Mai veranstalten Hamburgs Museen als Zeichen der Solidarität einen Benefiztag zu Gunsten der Ukraine. Dabei gehen alle Einnahmen als Spende an die kooperierenden Hilfsorganisationen Hanseatic Help e.V., das Hilfsnetzwerk für Überlebende der NS-Verfolgung in der Ukraine und MenscHHamburg e.V.. Der 8. Mai ist ein historisches Datum. Es ist der 77. Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus.

Zu den am Benefiztag teilnehmenden Museen gehören das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, die Deichtorhallen Hamburg, die Hamburger Kunsthalle, die Stiftung Historische Museen Hamburg (Museum für Hamburgische Geschichte, Altonaer Museum, Museum der Arbeit, Deutsches Hafenmuseum, Jenisch Haus), das MARKK, das Archäologische Museum Hamburg und die KZ-Gedenkstätte Neuengamme. Einige Museen bieten ein besondere Programm an.

Museum der Arbeit

11.30 – 13 Uhr: Vorführung am Jacquard-Stickautomat

12.00 – 13 Uhr: Führung durch die Konflikte-Ausstellung

13.00 – 13.30 Uhr: Führung durch die Dauerausstellung, englisch

14.00 – 17 Uhr: Kinderprogramm in der Papierwerkstatt

14.00 – 15 Uhr: Vorführung in der Buchdruckwerkstatt

14.00 – 15.30 Uhr: Kinderprogramm in der Metallwerkstatt

15.00 – 15.30 Uhr: Führung durch die Dauerausstellung, englisch

15.30 – 17 Uhr: Kinderprogramm in der Metallwerkstatt

15.00 – 16.30 Uhr: Vorführung der Mini-Dampfmaschine

Deutsches Hafenmuseum

Das Hafenmuseum beschäftigt sich auch mit der Sichtbarkeit von Frauen im Hafen.

10 – 17 Uhr: Hafenmanufaktur – Schmieden. Laura Lühnenschloß und Sven Briese arbeiten mit Hammer und Amboss, zeigen die Herstellung von Beschlägen für Masten.

10 – 18 Uhr: Dampf auf den Schiffen

13 – 17 Uhr: Sonntagskinder – Das Hafenpatent

14 Uhr: Filmvorführung „Nicht nur Galionsfigur“ (1991, 53 min.) 15 Uhr: Gespräch in der Ausstellung zur „Sichtbarkeit von Frauen im Hafen und an Bord“