Eröffnung der Fabrique im Gängeviertel

09. März 2016 18:11 contrast media Aktuelles,Alt- und Neustadt,Architektur,Geschichte,Hamburg-Mitte , ,

Die frisch sanierte Fabrique im Gängeviertel.

Nach eineinhalbjähriger Bauzeit ist die Sanierung der denkmalgeschützten Fabrique am Valentinskamp abgeschlossen. Die Eröffnung des kulturellen Zentrums des Gängeviertels wird am Wochenende gefeiert. Das spätgründerzeitliche fünfgeschossige Gewerbehaus bietet auf insgesamt rund 1.400 Quadratmetern bezahlbaren Raum für Kunst, Kultur und Soziales mitten in der Hamburger Innenstadt.

Mit einer Probebühne, einem Atelierraum oder dem Freien Senderkombinat fördert die Stadt durch eine geringe Miete die Umsetzung verschiedenster künstlerischer Disziplinen. Der Umbau der ehemaligen Gürtel- und Schnallenfabrik im Valentinskamp 34a zu einem sozio-kulturellen Zentrum wurde bereits im November 2015 abgeschlossen.

Die Sanierung der Fabrique umfasst nur einen Teil der Sanierungsmaßnahmen des Gängeviertels. Eingebunden in ein Integriertes Entwicklungskonzept ist das Quartier seit Oktober 2011 Sanierungsgebiet und Stadtumbaugebiet im Rahmenprogramm der Integrierten Stadtteilentwicklung mit dem Ziel, das Gängeviertel zu einem lebendigen innerstädtischen Quartier mit günstigen Mieten und einem Schwerpunkt auf Nutzungen im künstlerischen Bereich zu entwickeln. Der Umbau wird in enger Einbeziehung der Initiative „Komm in die Gänge“ vorgenommen.

„Die Sanierung der Fabrique ist ein Erfolg, der durch das Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung möglich wurde. Aus den zur Verfügung stehenden 20 Millionen Euro sind bereits 3 Häuser saniert worden. Nun geht es darum, gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern Lösungen für die weitere Sanierung im Gängeviertel zu finden“, sagt die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen Dr. Dorothee Stapelfeldt.