Fraunhofer IWES gründet Abteilung für Windenergieanlagen in Hamburg

02. November 2016 18:00 contrast media Aktuelles , ,

Windkraft im Hamburger Hafen

Hamburg stärkt seine Position als Innovationsstandort für Windenergieanlagen. Mit der Gründung einer Abteilung zum Aufbau und Betrieb eines Großprüfstandes für Blattlager von Windenergieanlagen am Technologiezentrum Energie-Campus des Competence Center für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz (CC4E)in Bergedorf durch das Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) sollen die Forschungskompetenzen und die Infrastruktur für die Zusammenarbeit ansässiger Windenergie-Unternehmen gebündelt werden.

Das Fraunhofer IWES ist das führende Windenergieforschungsinstitut in Deutschland. Damit erhält die in Hamburg ansässige Windenergiebranche mit bedeutenden Unternehmen wie NORDEX, Siemens Windpower, Senvion und Suzlon sowie weitere Kooperationspartner des Forschungsverbundes Windenergie direkten Zugang zu einer weltweit einmaligen Forschungs- und Testinfrastruktur und den fachlichen Kompetenzen von 500 hochqualifizierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus ganz Norddeutschland.

Das Competence Centers für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz (CC4E) an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg stellt bereits einer Verbindung der Forschung zur Industrie her, die durch das Projekt New 4.0 ausgeweitet wurde.

Für den  für Aufbau und Betrieb hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bereits Projektfördermittel von rund 12 Mio. Euro bewilligt. Die Freie und Hansestadt Hamburg investiert für Grundstück und Gebäude zusätzlich ca. 8,3 Millionen Euro. Mit dem Bau soll im Frühjahr 2017 begonnen werden.

Die Senatorin für Wissenschaft Forschung und Gleichstellung Katharina Fegebank sagt: „Hamburg gehört bereits zu den führenden Windenergie-Forschungsstandorten in Deutschland. Dass das renommierte Fraunhofer-Institut IWES nun auch in Hamburg eine Abteilung gründet, gibt der ganzen Branchen am Standort einen Schub. Durch die Zusammenarbeit entsteht ein schlüssiges Gesamtkonzept für die Windenergieforschung in Norddeutschland – der Ausbau fördert außerdem die internationale Sichtbarkeit und unterstützt Unternehmen bei der Produktentwicklung. Wir freuen uns sehr, dass IWES nach Bergedorf kommt – das ist wichtig, damit Hamburg noch stärker in der anwendungsnahen Forschung wird.“

Prof. Dr.-Ing. Andreas Reuter, Institutsleiter Fraunhofer IWES Nordwest: „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung der Stadt Hamburg, die es uns ermöglicht, noch enger mit führenden Akteuren der Windenergiebranche zusammenzuarbeiten. Auch die Kooperation mit der HAW Hamburg ist dabei ein wichtiger Baustein für die gemeinsame Kompetenzentwicklung.