30. Uwe-Seeler-Preis für Verdienste im Jugendfußball vergeben

17. November 2016 17:32 contrast media Aktuelles,Eimsbüttel,Fußball,St. Pauli , , , ,

Uwe Seeeler feiert 80. Geburtstag

Gemeinsam mit Uwe Seeler hat Sportsenator Andy Grote heute im Hamburger Rathaus den Uwe-Seeler-Preis an den SC Sternschanze und den Hamburg-Eimsbütteler Ballspiel-Club vergeben. Der Preis würdigt Verdienste im Bereich des Breiten- und Leistungssports im Jugendfußball in Hamburg. Damit werden Maßnahmen unterstützt, die unmittelbar den Jugendlichen zugute kommen.

Bei der Übergabe im Bürgermeistersaal war auch der Präsident des Hamburger Fußball-Verbands Dirk Fischer anwesend. Das Preisgeld von 10 000 Euro wird zu gleichen Teilen auf die beiden Gewinner verteilt. Der Hamburg-Eimsbütteler Ballspiel-Club von 1911 e.V. (HEBC) erhält die Auszeichnung bereits zum zweiten mal. Dem HEBC kam seine nachhaltig gute Jugendarbeit zugute.Hier wurden erst in den vergangenen Jahren die entsprechenden Strukturen geschaffen die sich auch in einer guten Integration innerhalb des Stadtteils zeigen.

Der SC Sternschanze wurde aufgrund seiner Vorreiterrolle bei der Teilnahme an der Fair Play Liga geehrt.

Hamburgs Ehrenbürger Uwe Seeler sagt: „Auch bei der 30. Auflage des Uwe Seeler Preises freue ich mich sehr, dass die ausgezeichneten Vereine mit Verleihung dieses Preises ein kleines Stück Anerkennung und Respekt für die unermüdliche Nachwuchsarbeit ihrer Jugendabteilungen erhalten und man Ihnen damit auch im gesellschaftlichen Sinne Respekt zollt. Mit dem vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg in meinem Namen gestifteten Preis identifiziere ich mich gern, da er den Fokus vor allem auch auf die nicht selbstverständlichen Leistungen der zumeist ehrenamtlich tätigen Übungsleiterinnen und Übungsleiter legt, die bei der sportlichen und vor allem auch persönlichen Entwicklung unserer Jugend tätig sind. Beiden Vereinen gratuliere ich deshalb mit großer Anerkennung für ihr Wirken.“

Andy Grote hob insbesondere die soziale komponente hervor: „Insbesondere bei der Arbeit mit dem Fußball-Nachwuchs leisten die Sportvereine in unserer Stadt unermüdlich Herausragendes. Sie vermitteln Werte und Tugenden, bauen Brücken zwischen den unterschiedlichen Kulturen und Nationalitäten und entwickeln Persönlichkeiten.”