HSV Hamburg mit Niederlage im ersten Heimspiel

09. September 2018 21:30 Beate Eckert-Kraft Handball ,

Ferndorf Torhüter Lucas Puhl mit überragender Leistung

Nach der Niederlage im ersten Spiel in Balingen wollten die Handballer des HSV Hamburg heute im Heimspiel die ersten Punkte in der 2. Bundesliga einfahren. Zu Gast war Mit-Aufsteiger TuS Ferndorf , der mit drei Punkten erfolgreich in die Liga gestartet war. Mit 22:26 unterlagen die Schützlinge von Trainer Torsten Jansen den körperlich sehr robusten Gästen, die in Torhüter Puhl den überragenden Spieler des Spiels in ihren Reihen hatten. 

Torhüter Lucas Puhl

Unüberwindbar – Torhüter Lucas Puhl

Der Handball SV Hamburg konnte erstmals mit seinem neuen Torhüter Aron Ericsson auflaufen, der nach seiner Gehirnerschütterung aber noch auf der Bank Platz nehmen musste. Für ihn stand zunächst Justin Rundt im Tor. Mit Thies Bergemann lief der Neuzugang vom THW Kiel auf der rechten Seite für Stefan Schröder auf, der in Balingen noch wegen Personalnot einspringen musste.

Ferndorf startet kompromisslos und  konsequent

Die Gäste zeigen von der ersten Minute an, dass sie nicht gewillt sind, die Punkte einfach herzugeben. Mit ihrer robusten Spielweise kaufen sie den Hamburgern gleich etwas den Schneid ab. Die ersten Minuten sind ein wahres Karten-Festival. Den flinken Leif Tissier nehmen die Ferndorfer immer wieder mir körperbetonten Attacken aus dem Spiel. Der HSV will der Spielweise mit seinen schnellen Spielern begegnen und hinter die Abwehr kommen. Das gelingt aber selten. Wenn doch, steht Lucas Puhl im Kasten, der eine Großchane nach der anderen verhindert und die Hamburger damit zur Verzweiflung bringt. So liegt Ferndorf schon nach acht Minuten mit 3:0 vorn, zumal sie ihre Chancen konsequent nutzen.

Blazenko Lackovic erlöst die Gastgeber in der 9. Minute mit dem ersten Heimtor der Saison. Nach und nach stellt sich das Team des HSV besser auf die Spielweise der Gäste ein und überbrückt mit schnellem Spiel ein ums andere Mal deren Abwehr. Nach 21. Minuten kann Dominik Axmann mit seinem Tor zum 6:6 zum ersten Mal ausgleichen. Bis zur Pause bleibt das Spiel ausgeglichen. Als Philipp Bauer in der 29. Minute beim Stand von 9:9 frei auf Torhüter Puhl zuläuft, ist die erste Führung möglich. Aber wieder hält Puhl grandios. Ferndorf gelingt noch vor der Pause das 10:9.

HSV Handball gelingt die erste Führung

Nach dem Wechsel gelingt dem Hamburgern sogar mit 11:10 die erste Führung. Dabei bleibt es aber auch. Ferndorf hat jetzt seine beste Phase und zieht auf 13:17 davon. Mit kompaktem Spiel und guter Chancenverwertung bleiben die Gäste in Führung. Als Lackovic in der 57. Minute das 21:22 erzielt, keimt wieder Hoffnung beim Hamburger Publikum auf. Das Jansen-Team wirft alles nach vorn und hat mit einem Siebenmeter die Chance auf den Ausgleich. Als Puhl auch den hält, scheint die Luft raus zu sein. Der HSV Hamburg agiert nun hinten viel zu offen. Die selbstbewussten Gäste nutzen dagegen nun jede Chance und nehmen den Sieg mit 26:22 verdient mit nach Hause.

Während Ferndorf die Tabellenführung übernommen hat, steht der Handball SV Hamburg nun bereits nach zwei Spielen unter Druck. Der konsternierte Torsten Jansen bringt es auf den Punkt: “Letztendlich müssen wir Punkte holen.” Dazu gibt es bereits am Freitag bei den HC Rhein Vikings aus Düsseldorf die nächste Möglichkeit, die bisher auch erst einen Punkt ergattern konnten.

Spielplan Handball SV Hamburg

Fotos: ©Beate Eckert-Kraft