Hamburg Towers in der Bundesliga

30. April 2019 23:08 Beate Eckert-Kraft Aktuelles,Basketball,Event-Klassiker , Kommentare deaktiviert für Hamburg Towers in der Bundesliga

Hamburg Towers

Towers gelingt Aufstieg in die BBL nach Sieg in Chemnitz

Die Hamburg Towers haben den Aufstieg in die Basketball Bundesliga geschafft. In einer bis zur letzten Sekunde spannenden Begegnung schlugen sie die Niners Chemnitz im fünften Halbfinal-Spiel mit 78:72 (56:46 37:27 21:16) und beenden damit eine hochklassige Best-of-5-Runde, in der beide Teams sich nichts schenkten. Die Towers treten nun im Finale in zwei Begegnungen gegen die Nürnberg Falcons an.

Carlton Guyton und Kavin Gilder-Tilbury
Carlton Guyton und Kavin Gilder-Tilbury

Nachdem die Niners die Liga-Runde souverän beherrschten, schaffte das Team von Mike Taylor die Überraschung, indem es sich gerade in den letzten beiden Begegnungen steigerte. „Scootie“ Guyton war mit 28 Punkten der beste Werfer, verwandelte allein 4/6 Dreier. Der Schlüssel für den Sieg lag aber vor allem in der hervorragenden Defensiv-Arbeit des gesamten Teams, mit dem sie den sonst so abschlusssicheren Ziegenhagen, Elliot, Gilder-Tilbury & Co vor allem in der ersten Hälfte den Zahn zogen.

Starke Defensiv-Leistung Schlüssel zum Erfolg

Die Hamburg Towers hatten in den Rebounds die Nase leicht vorn und in kamen gerade in der Anfangsphase zu zahlreichen Fast Breaks. Chemnitz versuchte, mit einer aggresiven Defensive ins Spiel zu kommen, leistete sich aber zu viele Fouls. Den Hamburgern kam zugute, dass Ivan Elliot früh mit drei Fouls belastet war und wenig Spielzeit bekam.

Mike Taylor hat sich etwas ausgedacht
Mike Taylor hat sich etwas ausgedacht

Hamburg Towers bleiben ruhig

Bis zur Mitte des dritten Viertels sahen die Hamburger mit einer 45:29 Führung wie der souveräne Sieger aus. Dann kamen die Niners besser ins Spiel. Nach 33 Minuten hatten sie den Vorsprung auf zwei Punkte verkürzt. Aber die Towers behielten die Nerven und gewannen zum Ende die Spielkontrolle zurück.

Marvin Willoughby Geschäftsführer der Hamburg Towers
Marvin-Willoughby

Nach fünf Jahren in der zweiten Liga hat sich für Geschäftsführer Marvin Willoughby damit einen Traum erfüllt. Mit den Hamburg Towers hat er gemeinsam mit seinem Team eines der spannendsten Sport-Projekte der Stadt in die Basketball Bundesliga geführt. Für die Niners Chemnitz ist es schade, dass ein erstligareifes Team ein weiteres Jahr in der ProA spielen muss. Man kann nur hoffen, dass die Mannschaft weitgehend zusammen bleibt.

Finale gegen Nürnberg Falcons

Am Donnerstag und am Sonntag stehen nun zwei aufregende Final-Spiele gegen die Nürnberg Falcons auf dem Programm. Die Towers müssen zunächst bei den Franken antreten, bevor es am Sonntag im heimischen InselPark zum letzten Fight um die Zweitliga-Meisterschaft kommt. Gefeiert wird in jedem Fall.

Die Chronologie des Halbfinales

Spielplan

Fotos: © Beate Eckert-Kraft


Kategorie:
Aktuelles, Basketball, Event-Klassiker
Autor:
Beate Eckert-Kraft am 30. April 2019 um 23:08
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden.