HSV Hamburg feiert Torfestival gegen Großwallstadt

02. Juni 2019 12:09 contrast media Aktuelles,Handball , Kommentare deaktiviert für HSV Hamburg feiert Torfestival gegen Großwallstadt

Kevin Herbst

Kevin Herbst erzielt 11 Tore im letzten Heimspiel der Saison

Mit einem 38:27 (15:13) gegen den TV Großwallstadt hat sich der HSV Hamburg im letzten Heimspiel der Saison von 3265 Zuschauern in der Sporthalle Hamburg verabschiedet. Kevin Herbst erzielte dabei 11 Tore.Während die Gäste aus Unterfranken bereits vor der Begegnung abgestiegen waren, könnten die Hamburger schon vor zwei Wochen den Klassenerhalt feiern. Nach dem Spiel wurden Christopher Rix sowie die beiden Torhüter Justin Rundt und Lukas Baatz verabschiedet.

Christopher Rix
Christopher Rix

Beim Handball SV Hamburg spielte zum ersten Mal der erst 18-jährige Pelle Fick von Beginn an. Der schnelle Rechtsaußen der U19 drückt morgens noch die Schulbank. Nun feierte er seinen ersten Startelf-Einsatz in der 2. Bundesliga.

Der TV Großwallstadt hielt in der ersten Hälfte noch gut mit und lag zur Pause nur mit zwei Treffern hinten. Dann hatte der ehemalige Bundesligist nichts mehr entgegenzusetzen. Nach 40 Minuten lag das Team von Torsten Jansen bereits mit sechs Treffern vorn. Der HSVH war nun heiß gelaufen und erzielte Tore fast nach Belieben. Besonders heiß auf die Feier mit den Fans schien Kevin Herbst zu sein, der einen Sahnetag erwischte. Aber auch Niklas Weller mit sechs Treffern und Philipp Bauer mit fünf Treffern waren gut aufgelegt.

Torhüter Justin Rundt
Torhüter Justin Rundt

Vor dem Fanfest zum Saisonabschluss nach dem erfolgreichen ersten Jahr in der 2. Handball Bundesliga würde es noch einmal bei der Verabschiedung von Christopher Ric und Justin Rundt sehr emotional. Beide hatten den Aufstieg von der 4. Liga mitgemacht. Lukas Baatz war während der Saison aufgrund langwieriger Verletzungen von Rundt und Aron Edvarsson als dritter Keeper eingesprungen.

Lukas Baatz
Lukas Baatz

Nach einer Eingewöhnungsphase hat sich das Jansen-Team gut auf die Herausforderungen der 2. Bundesliga eingestellt. Besonders die jungen Spieler konnten sich nach und nach auf die stärker körperliche Gangart der Klasse einstellen. Auch Keeper Kokoszka konnte mehr Kontinuität in sein Spiel bringen und in einigen Partien mit zahlreichen Paraden glänzen. So wird der HSV Hamburg auch in der kommenden Saison in der Liga vertreten sein Ganz zu Ende ist die Saison noch nicht. Am 8. Juni muss das Team noch einmal bei TUSEM Essen antreten.


Kategorie:
Aktuelles, Handball
Autor:
contrast media am 2. Juni 2019 um 12:09
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden.