HSV Hamburg bleibt in der 2. Bundesliga

19. Mai 2019 20:12 Beate Eckert-Kraft Aktuelles,Handball ,

HSVH vs Hagen

Hamburger feiern nach 30:20 Sieg den Klassenerhalt

Der Handball SV Hamburg hat mit einem klaren 30:20 (15:13) Sieg gegen den VfL Eintracht Hagen den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga gesichert. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte drehte das Team von Torsten Jansen auf und brachte den Sieg unter Dach und Fach. “Wir wollten den Matchball unbedingt vor eigenen Publikum verwandeln”, sagte Niklas Weller im Anschluss an die Begegnung. Für Hagen wird es jetzt eng im Abstiegskampf.

Immer auf Höhe: Torsten Jansen
Immer auf Höhe: Torsten Jansen

3365 Zuschauer waren in die Sporthalle Hamburg gekommen, um den vorzeitigen Klassenerhalt gemeinsam mit dem HSVH zu feiern. Das war das erklärte Ziel in der ersten Zweitliga-Saison gewesen. Nach Anfangsschwierigekeiten und einem Start mit 0:6 Punkten hatte sich das junge Team stabilisiert und sich zunehmend von den Abstiegsrängen distanziert.

Christopher Rix Und Torhüter Tobias Mahncke
Christopher Rix Und Torhüter Tobias Mahncke

Nach einem überraschenden Sieg gegen den Aufstiegsfavoriten Coburg und einem Last-Minute Unentschieden in Hüttenberg fehlte den Hamburgern vier Spieltage vor Ende der Saison noch einen Punkt für den Klassenerhalt. Bis auf Kleinadam, Rundt und Fuchs konnte Jansen auf das komplette Team zurückgreifen.

Hagen gestaltet erste Hälfte ausgeglichen

Hagen lässt am Kreis wenig anbrennen
Hagen lässt am Kreis wenig anbrennen

Die erste Hälfte ist Abstiegskampf pur. Die Gäste aus Hagen verteidigen mit Haken und Ösen und versuchen, Anspiele an den Kreis zu verhindern. Das gelingt ihnen auch zunächst gut, aber sie können die Kreise des Rückraum-Schützen Finn Wullenweber nicht eingrenzen. Allein in den ersten vier Minuten kann er vier Treffer erzielen. Zu diesem Zeitpunkt führt der HSVH mit 6:4. Das Spiel bleibt aber offen, da die Hamburger in der Abwehr nicht konsequent genug vorgehen. So können die Gäste immer wieder ausgleichen. In den letzten beiden Minuten vor der Pause gelingt es den Hamburgern aber, sich durch Tore von Weller und einen Konter von Dominik Axmann einen entscheidenden Vorteil zu erkämpfen.

Rückraum-Schütze Finn Wullenweber
Rückraum-Schütze Finn Wullenweber

HSV Hamburg baut Vorsprung konsequent aus

Nach dem Wechsel dreht Philipp Bauer auf und erhöht den Vorsprung mit zwei Treffern auf 17:13. Der HSVH geht jetzt in der Abwehr viel konsequenter vor. Dadurch kommt es im Aufbauspiel der Eintracht zu zahlreichen Ballverlusten. Man merkt dem Team jetzt auch die Verunsicherung an. Bei den Hagenern kommt nur noch wenig Spielfluss auf. Wenn sie doch einmal durchkommen, ist Aron Edvardsson zur Stelle.

Philipp Bauer
Philipp Bauer

Dafür gelingt den Hamburgern immer mehr, die ihre Angriffe nun mit Leichtigkeit vortragen. So bauen sie den Vorsprung kontinuierlich aus. Auch die eingewechselten Spieler fügen sich sofort ein. Dabei ist insbesondere Leif Tissier ein Aktivposten und erzielt allein in den letzten fünf Minuten vier Treffer. Stefan Schröder, der bereits am Ende der vergangenen Saison Abschied feierte, machte sein letztes Spiel bein HSV Hamburg. Er übernimmt Ab sofort Aufgaben bei der U19.

Stefan Schröder feiert erneut Abschied
Stefan Schröder feiert erneut Abschied

Mit dem Sieg hat sich der HSV Hamburg ein weiteres Jahr in der 2. Handball Bundesliga gesichert. Nach zwei Drittliga-Jahren, hat sich das Team gleich in seiner ersten Saison in der mit ehemaligen Bundesligisten gespickten 2. Liga etabliert. Schon am 22. Mai gibt es Dauerkarten für die neue Saison.

Nach einem freien Tag stehen nun noch drei Spiele an. Bereits am Freitag müssen die Hamburger beim Nordrivalen Lübeck-Bad Schwartau antreten.

Spielplan

Fotos: © Beate Eckert-Kraft