Sport-Nothilfefonds geht an den Start

05. April 2020 18:49 contrast media Aktuelles,Sport ,

Basketball

Zusätzliche Förderkredite für Hamburger Sporteinrichtungen

Im Rahmen der Corona-Soforthilfe stellt Hamburg Sporteinrichtungen, -vereinen und -verbänden ab Montag, dem 6. April 2020 über die Investitions- und Förderbank (IFB) zusätzliche Förderkredite zur Verfügung. Mit den Krediten sollen die Einrichtungen die Möglichkeit erhalten, Corona-bedingte Schließungen und Einschränkungen des Sportbetriebs ausgleichen. Die Stadt Hamburg stellt die für den Förderkredit die notwendige Sicherheit her. Zudem kündigt Sportsenator Andy Grote neben Soforthilfe und Förderkrediten die Bildung eines Sport-Nothilfefonds an.

Die aus dem Fonds erhaltenen Zuschüsse müssen nicht zurückgezahlt werden. Die Höhe ist zunächst auf 5 Millionen Euro festgelegt.

“Zusätzlich zu der Soforthilfe und dem jetzt startenden Förderkredit bereiten wir als dritte Säule bereits einen Nothilfefonds in Höhe von zunächst 5 Millionen Euro vor. Mir ist wichtig, dass wir möglichst passgenaue Lösungen für den Sport in seiner ganzen Breite anbieten können. Mit dem Notfallfonds als dritte Säule schaffen wir ein Auffangnetz für all diejenigen, für die die ersten beiden Säulen nicht geeignet sind. Wir stellen unsere Corona-Hilfen für den Sport damit auf eine noch breitere Basis. Unser Anspruch muss sein, den Hamburger Sport gut durch die Krise zu bringen”, sagt Andy Grote.

50 Millionen Euro Förderkredite

Während die genauen Modalitäten des Sport-Nothilfefonds noch entwickelt werden, startet das Fördermodul IFB-Förderkredit Sport sofort. Damit sollen vor allem die anfallenden Betriebskosten in der Zeit der Nicht-Nutzung abgefangen werden. Das Gesamtvolumen der Förderkredite wurde von 25 auf 50 Millionen Euro erhöht. Auch Vereine mit gesondert organisiertem Profibereich und Organisatoren von Sportveranstaltungen können den IFB-Sportförderkredit beantragen. Der Kreditrahmen soll jeweils in der Regel bis zu 150.000 Euro betragen

Als weitere Förderinstrumente plant die Stadt Hamburg ebenso, Kredite für Kultureinrichtungen zu vergeben . Die genauen Konditionen sollen im Lauf der kommenden Woche ausgehandelt werden.

Weitere Förderinstrumente

IFB-Förderkredit Kultur (Modul Corona):      50 Mio. Euro
IFB-Förderkredit Sport (Modul Corona):       50 Mio. Euro
Hamburg Kredit Liquidität (HKL):                  300 Mio. Euro

Die Förderkredite können unter www.ifbhh.de beantragt werden.