BBL-Saison für Hamburg Towers beendet

27. April 2020 20:15 Beate Eckert-Kraft Aktuelles,Basketball , ,

Bogdan Radosavljevic

Aufsteiger bleibt in der Basketball Bundesliga

In einer mehrstündigen Videokonferenz haben sich die Vertreter der 17 Klubs in der easyCredit BBL darauf verständigt, die Saison geordnet zu Ende zu bringen. Dabei sollen die ersten zehn Mannschaften in einer modifizierten PlayOff-Runde an einem neutralen Ort den Meister ausspielen. Die übrigen sieben Vereine brechen die Saison vorzeitig ab. Damit steigen auch die Hamburg Towers als derzeit Tabellen-Letzter nicht ab.

Die Hamburger schließen damit ihre erste Saison in der BBL mit 3:17 Siegen auf dem 17. Tabellenplatz ab. Mit der Entscheidung, dass es keinen sportlichen Absteiger geben soll, ist der Klassenerhalt nun gesichert. Das Team von Coach Mike Taylor zeigte nach einigen Nachverpflichtungen eine aufsteigende Tendenz und musste selbst gegen PlayOff-Kandidaten nur knappe Niederlagen einstecken. Dabei ging das Team allerdings gerade in den stets mit 3400 Zuschauern restlos ausverkauften Heimpartien leer aus.

Bogdan Radosavljević Top Scorer

Als bester Scorer zeichnete sich der erst im Januar verpflichtete Bogdan Radosavljević mit 15,3 Punkten pro Spiel aus. Zu den Leistungsträgern gehöten auch die nachverpflichteten Jorge Gutiérrez (14,2 Punkte/5,9 Assists), der Venezolaner Michael Carrera (13,3 Punkte), sowie die zu Saisonbeginn gekommenen Yannick Franke (13,2 Punkte) und BBL-Legende Heiko Schaffartzik (11,7 Punkte).

“Uns ist die Entscheidung nicht leichtgefallen, aber aus wirtschaftlichen Gründen ist eine Teilnahme an dem Turniermodus keine Option. Unsere Spielerverträge laufen planmäßig bis Anfang Mai, eine Verlängerung der Verträge bis Ende Juni ohne zusätzliche Einnahmen ist für uns nicht darstellbar. Wir fokussieren uns nun auf die kommende Saison und wollen dafür bestmöglich aufgestellt sein. Darüber hinaus möchten wir unser Engagement in der Nachwuchs-, Jugend- und Sozialarbeit fortsetzen, sobald dies wieder möglich ist”, sagt Towers Geschäftsführer Marvin Willoughby.

Zuschauer, die bereits Eintrittskarten für die ursprünglich angesetzten Heimspiele gekauft haben, werden in den kommenden Tagen über die weitere Vorgehensweise informiert. Einzel- und Dauerkarteninhaber, die auf eine Rückerstattung der Kosten verzichten möchten, können auf der Website der Hamburgs Towers eine Verzichtserklärung abgeben.

Modifizierte PlayOffs für den Meister

Die ersten zehn Team der BBL, Bayern München, die MHP Riesen Ludwigsburg, die HAKRO Merlins Carilsheim, Alba Berlin, EWE Baskets Oldenburg, RASTA Vechta, Brose Bamberg, s’Oliver Würzburg, BG Göttingen und ratiopharm ulm, sollen in zwei Fünfergruppen in modifizierten PlayOffs den Meister ausspielen. Die Genehmigung der Behörden steht noch aus.