HSV wahrt Chance auf Aufstieg

31. Mai 2020 18:28 contrast media Fußball ,

Julian Pollersbeck

3:2 Sieg gegen Wiesbaden sichert dritten Tabellenplatz

Mit einem 3:2 Sieg gegen den Tabellen-Vorletzten Wehen Wiesbaden hat sich der Hamburger SV die Chance auf den Aufstieg in die Fußball Bundesliga gewahrt. Dabei wurde der in die Startelf rotierte David Kinsombi mit zwei Treffern zum Matchwinner. Julian Pollersbeck, der erstmals in dieser Saison im Tor stand, hielt mit mehreren Paraden den Sieg fest.

Trainer Dieter Hecking hatte nach der Last- Minute-Niederlage beim VfB Stuttgart und einer mental schwierigen englischen Woche auf mehreren Positionen umgestellt. Erstmals stand Julian Pollersbeck im Tor, der in dieser Saison meistens auf der Tribüne Platz nehmen musste. Mit David Kinsombi und Louis Schaub wechselten zwei Spieler in die Startelf, die in den vergangenen Spielen eher von der Bank kamen.

HSV kommt nach Rückstand zurück

Mit den Umstellungen kamen die Hamburger gut ins Spiel, das Team schien die Niederlage im Spitzenspiel gut weggesteckt zu haben. Schon in der 7. Minute hat Joel Pohjampalo die Chance auf die Führung, aber er kann den Pass von Schaub nicht verwerten. Die Gäste aus Wiesbaden versuchen es eher mit langen Bällen hoch auf ihren Goalgetter Schäffler und sorgen damit ein ums andere Mal für Gefahr. In der 12. Minute kann Letschert nicht richtig klären und Schäffler erzielt mit einem Schlenzer in den Winkel das 0:1. Die Antwort des HSV lässt nicht lange auf sich warten. Knapp zwei Minuten später erzielt Kinsombi nach einen Pass von Kittel mit einem Drehschuss das 1:1.

Die Gastgeber bestimmen weiterhin das Spiel und erzielen nach 27 Minuten die Führung. Eine Flanke von Leibold aus dem Halbfeld köpft Pohjampalo zum 2:1 ein. Wiesbaden bleibt gefährlich. Während die Hamburger früh in den Verwaltungsmodus schalten, werden die Gäste jetzt mutiger und tauchen immer häufiger gefährlich vor Pollersbeck auf. Der rettet in der 39. Minute zur Ecke, als Schäffler frei vor ihm auftaucht.

Wiesbaden sucht seine Chance

Auch nach der Pause wittert Wehen seine Chance und ist aktiver. Die Hamburger sind nicht mehr so dominant wie in den ersten 30 Minuten und spielen sich nur selten durch die Abwehr der Hessen. In der 56. holt Letschert den eingewechselten Ajani im Strafraum von den Beinen. Den fälligen Elfmeter verwandelt Schäffler zum 2:2 Ausgleich. Die Verunsicherung ist nun bei den Hamburgern spürbar. zu häufig hatten sie in der Vergangenheit Spiele noch spät aus der Hand gegeben. Mit der Einwechslung von Jordan Beyer, Bakery Jatta und Jeremy Dudziak nach einer Stunde setzt Dieter Hecking ein Zeichen. Aberder sonst so beständige Leibold sorgt mit einem Katastrophen-Rückpass zunächst noch einmal für Gefahr im eigenen Strafraum. Pollersbeck rettet.

Kinsombi trifft zum zweiten Mal

In der 76. Minute öffnet Dudziak mit einem Pass auf Kittel die Wehener Abwehr, Kinsombi verwandelt dessen Pass zur erneuten Führung. Jetzt strahlt das Spiel des HSV wieder mehr Sicherheit aus. Das Team bringt den etwas glücklichen aber wichtigen Sieg nach Hause. Da auch die Konkurrenten um den Aufstieg, der VfB Stuttgart und der 1. FC Heidenheim Siege einfuhren, bleiben die Hamburger mit einem Punkt Vorsprung auf dem dritten Tabellenplatz. Am Montag steht dann ein schwieriges Spiel bei Holstein Kiel auf dem Programm.

Foto: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de