Bund fördert Umstellung auf Elektromobilität

01. August 2020 09:17 contrast media Aktuelles , , , , Keine Kommentare

47 Millionen Euro für klimafreundliche Busse und Ladeinfrastruktur

Die HOCHBAHN Hamburg stellt zunehmend den Busverkehr auf Elektromobilität um. Bis Ende der Dekade soll die Busflotte in der Hansestadt komplett auf emissionsfreie Antriebe umgestellt werden. Das Bundesumweltministerium fördert das Projekt jetzt mit 47 Millionen Euro. Umwelt-Staatssekretär Jochen Flasbarth übergab heute Förderbescheide an die Hamburger Hochbahn und die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein.

„Elektromobilität und der öffentliche Nahverkehr sind zwei zentrale Elemente für den Klimaschutz im Verkehrssektor“, sagt Flasbarth. Während zu Beginn des Förderprogramms im Jahr 2018 in ganz Deutschland nur rund 100 Elektrobusse auf den Straßen unterwegs waren, steigt die Zahl auf 1000 an. Allein Hamburg kann mit der Förderung zusätzlich 96 Busse anschaffen. In Wiesbaden (120 Busse), Berlin (120), Osnabrück (62) Nürnberg (52) und Hannover (48) laufen ähnliche Vorhaben.

Die Fördersumme entfällt auf die beiden Unternehmen HOCHBAHN und VHH, deren Gesamtkosten für die Umstellung sich auf 102 Millionen Euro belaufen. Die HOCHBAHN investiert 72 Millionen Euro für 54 Solobusse, 10 Gelenkbusse und 96 Ladestationen Die VHH verwendet rund 30 Millionen für 18 Solobusse, 14 Gelenkbusse und 32 Ladestationen.

„Die Beschaffung emissionsfreier Busse ist eines der wichtigen strategischen Unternehmensziele. Auch in einer von Corona geprägten Zeit bleiben wir voll auf Kurs, um spätestens 2030 den letzten Dieselbus in Rente zu schicken“, sagt der Vorstandsvorsitzende der HOCHBAHN Henrik Falk.

Foto: © Hamburger Hochbahn AG


Kategorie:
Aktuelles
Autor:
contrast media am 1. August 2020 um 09:17
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare »»

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden.

»»