Linienverlauf der U5 steht

17. Dezember 2020 11:22 contrast media Aktuelles,Eimsbüttel,Hamburg-Mitte,Hamburg-Nord,Wandsbek , , , ,

Visualisierung Station HBF

Vier Haltestellen in der Hamburger Innenstadt

Mit dem Hamburg Takt will die Hansestadt in den Weg für die Mobilitätswende schaffen. Ein wichtiger Baustein bildet dabei die neue U-Bahn-Linie U5, die eine schnelle Verbindung der Stadtteile Bramfeld, Innenstadt und Stellingen schafft. Mit der Festlegung des Streckenverlaufs durch die Innenstadt ist nun ein weiterer Meilenstein erreicht. In die Linienführung werden mit St. Georg, Hauptbahnhof, Jungfernstieg und dem Stephansplatz vier Haltestellen einbezogen.

Streckenverlauf der U5 durch die Innenstadt

Die erste Haltestelle soll in unmittelbarer Nähe der Asklepios Klinik St. Georg entstehen. Am Hauptbahnhof Nord werden die bislang nicht in Betrieb genommenen Bestandsröhren für die künftige U5 genutzt. Am Jungfernstieg entsteht eine neue Haltestelle unterhalb der Binnenalster. Die Haltestelle am Stephansplatz soll nordöstlich der bestehenden U1-Station entstehen.

Mobilität neu definiert

In Zukunft soll der Streckenverlauf im 90-Sekunden-Takt voll autonom von der City Nord über Winterhude bis zur Innenstadt über die Universität Hamburg, das UKE und den Siemersplatz bis zur Endhaltestelle an den Arenen zu einer neuen Lebensader der Stadt werden.

Der gesamte Streckenverlauf der U5

Dabei wurden auch im Rahmen einer Bürgerbeteiligung wichtige Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kulturstandorte sowie dicht besiedelte Wohnquartiere in den direkten Anschluss an das Schnellbahnnetz einbezogen. So können wichtige Standorte wie das Universitätsklinikum Eppendorf UKE, die Asklepios-Klinik St. Georg, Die Universität Hamburg, sowie Kultureinrichtungen wie Kampnagel schnell mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden. Mit der Anbindung der Stadtteile Steilshoop, Bramfeld, der Jarrestadt und Barmbek-Süd werden rund 150.000 Hamburgerinnen und Hamburger an das U-Bahnnetz angebunden. Rund 300.000 Fahrgäste werden täglich erwartet.

“Schnellbahnen sind der leistungsfähigste Verkehrsträger in Metropolen wie Hamburg. Die neue U-Bahn schafft im Hamburger Schnellbahnsystem viele neue Verbindungen und Umstiegsmöglichkeiten, die die Fahrtzeiten auf vielen Wegen verkürzen. Mit der U5 entsteht in Hamburg die modernste U-Bahn-Linie in Deutschland, die vollautomatisiert und – wie alle U- und S-Bahnen in Hamburg – mit 100% Ökostrom betrieben wird”, sagt Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher.

Verkehrssenator Anjes Tjarks sieht ein leistungsfähiges Schnellbahnnetz als Rückgrat für die Möbilitätswende: “Wir packen mit Begeisterung die Mobilitätswende an und das Rückgrat der Mobilitätswende in Hamburg ist ein dichtes, leistungsfähiges und fußläufig gut erreichbares Schnellbahnnetz. Mit der neuen U5 bauen wir dieses Netz entscheidend aus, stärken die Schiene und entlasten Straßen und Buslinien gleichermaßen.”

Urheberrechtshinweis: Die Visualisierungen wurden uns freundlicherweise von der Pressestelle des Senats zur Verfügung gestellt.