Hamburg Towers mit starker Defensive gegen Bamberg

04. April 2021 20:31 Beate Eckert-Kraft Basketball ,

Maik Kotsar

Sechster Sieg in Folge festigt Platz in den PlayOff-Rängen

Die Hamburg Towers haben ihr sechstes Spiel in Folge gewonnen. Beim direkten Konkurrenten Brose Bamberg gewann das Team von Head Coach Pedro Calles mit 76:64 (63:43 42:25 22:16) und festigte damit seine Position in den PlayOff Rängen.. Erneut stach bei den Hamburgern aus einer insgesamt sehr guten Mannschaft Maik Kotsar mit 22 Punkten und 8 Rebounds heraus. Entscheidend war aber vor allem die starke Defensive der Hamburger, die bei den Gastgebern 18 Turnovers erzwang..

Pedro Calles fehlte wegen eines Magen-Darm-Virus und wurde auf der Bank durch den Co-Trainer Miguel Zapata vertreten. Nach den Siegen gegen Berlin und München überzeugten die Hamburger vor allem in den ersten dreißig Minuten. Bamberg, das in der Woche zwei Begegnungen in der Champions League bestreiten musste, kam erst im letzten Viertel besser ins Spiel. Da traten die Towers nicht mehr so konsequent auf und ließen den Gastgebern zu viel Raum. “Ich bin nicht wirklich zufrieden, wie wir gewonnen haben. In der zweiten Halbzeit haben wir nicht mit dem gleichen Einsatz gespielt, wie noch in den ersten zwanzig Minuten. Hier in Bamberg zu gewinnen ist dennoch immer ein wichtiger Erfolg”, sagte Miguel Zapata.

Hamburg Towers mit beeindruckender Defensiv-Leistung

Trotz der müden Beine legte Bamberg vor und ging mit fünf Punkten in Führung. Aber die Towers-Defensive reagiert schnell und baut viel Druck auf den Gegner auf. Mit einem 8:0 Lauf bauen die Türme den Vorsprung aus und gehen mit einer Sechs-Punkte-Führung ins zweite Drittel. Aufgrund der starken Defensivleistung der Hamburger versuchen es die Oberfranken zunehmend durch Bennet Hundt (2/6), Mateo Seric (2/4) und Dominic Lockhardt (1/5) und mit Würfen aus der Distanz. Mit einer Erfolgsquote von 25,7 Prozent erweist sich das nicht als richtiges Mittel. Dagegen bewegen sich die Hamburger auch in der Offensive gut und schließen die Angriffe zumeist unter dem Korb ab. Mit einer 42:15 Führung für die Gäste geht es in die Pause.

Hamburg Towers kontrollieren das Spiel

Auch im zweiten Abschnitt bleiben die Hamburger konsequent und kommen durch Ballgewinne zu schnellen Punkten. Wieder einmal ist Kameron Taylor Dreh-und-Angelpunkt im Hamburger Aufbauspiel und erzielt 16 Punkte. Trotz einer kurzen Schwächephase der Hamburger mit einem 7:0 Lauf für Brose bauen die Gäste die Führung bis zum Ende des dritten Viertels auf 20 Punkte aus.

Brose Bamberg dreht auf

Auch im letzten Viertel nutzen die Bamberger ein paar Unaufmerksamkeiten der Towers. Zwischen der 36. und 38. Minute kommt Brose mit einem erneuten 7:0 Lauf noch einmal auf 61:70 heran. In dieser Phase fehlt den Hamburgern auch in einigen Situationen die Energie und sie spielen die Angriffe nicht mehr so stringent aus. Zweimal ertönt sie Shot Clock ohne einen Abschluss. Nach einem Time Out hat sich das Zapata-Team aber wieder gefangen und legt mit Justus Hollatz und Kameron Taylor selbst einen 5:0 Lauf hin. Am Ende lassen die Gäste nichts mehr anbrennen und schlagen Bamberg zum zweiten Mal.

Mit dem Sieg hat sich der Abstand zu dem auf dem 8. Tabellenplatz liegenden Traditionsclub auf sechs Punkte erhöht. Der Abstand zum 9. Tabellenplatz beträgt 10 Punkte. Aber es stehen in den kommenden Wochen weitere schwierige Spiele im 3-4-Tage-Rhythmus auf dem Programm. Schon am Mittwoch müssen die Hamburger beim Nordrivalen RASTA Vechta antreten. Das Ex-Team von Coach Pedro Calles kämpft um den Klassenerhalt.

Foto: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de