Beach-Volleyball: Drei Teams für Olympia nominiert

15. Juni 2021 17:16 Beate Eckert-Kraft Aktuelles,Beach-Volleyball , ,

Julius Thole und Clemens Wickler

Ein Herren-Team kann sich noch über Continental Cup qualifizieren

Der Deutsche Volleyball Verband DVV hat die Teams hat die Teams für die Olympischen Spiele in Tokio vergeben. Insgesamt standen drei Quotenplätze zur Verfügung, die sich die deutschen Teams über die olympische Rangliste erspielen konnten. Ein Expertenteam hat aufgrund einer sportlichen Einschätzung bei den Frauen Karla Borger/Julia Sude vom DJK TuSA 06 Düsseldorf und Margareta Kozuch/Laura Ludwig vom Hamburger SV, sowie die Vize-Weltmeister Julius Thole/Clemens Wickler vom ETV Hamburg bei den Herren benannt.

Das Expertenteam bestand aus Head of Beach-Volleyball Jürgen Wagner, Beach-Volleyball Sportdirektor Niclas Hildebrand sowie Athletenvertreter und Präsidiumsmitglied Jaromir Zachrich. Das Gremium bezog neben der olympischen Rangliste auch die Ergebnisse der letzten zwei Jahre bei Welt- und Europameisterschaften sowie bei Vier- und Fünf-Sterne-Turnieren seit 2019 in ihre Entscheidung ein.

“Alle Teams haben sich die Nominierung über einen so langen Zeitraum und unter dem Eindruck der Corona-Pandemie hart erkämpft und die Teilnahme an den Olympischen Spielen absolut verdient. Wir freuen uns, dass wir mit ihnen in Tokio angreifen können”, sagt Niclas Hildebrand.

Qualifikation über die olympische Rangliste und Continental Cup

Im Rahmen der Qualifikationsphase über die olympische Rangliste hatten landeten alle nominierten Teams unter den Top-15. Dabei erspielten sich Borger/Sude den 14. Platz, Kozuch/Ludwig den 15. Platz und Thole/Wickler den 8. Platz. Ein weiterer Startplatz kann noch über die Finalrunde des Continental Cups ermittelt werden, die vom 23.-26. Juni in Den Haag stattfindet. Hier können unter pro Geschlecht 16 Startplätzen die Siegerin auf eine Nominierung hoffen. Dort treten Verbände aus AVC (Asien), CAVB (Afrika), CEV (Europa), CSV (Südamerika) sowie NORCECA (Nord- und Mittelamerika) mit jeweils einem nationalen Duo pro Geschlechtals ein Team im Stil von „Best-of-Three“ gegeneinander an. Da bei dem deutschen Team bereits beide Startplätze bei den Frauen vergeben sind, nimmt der DVV sein Startrecht nicht wahr. Dafür wurden bei den Herren mit Nils Ehlers und Lars Flüggen vom Hamburger SV sowie Alexander Walkenhorst und Sven Winter vom DJK TuSA 06 Düsseldorf zwei Herren-Teams benannt.

“Aus unserer Sicht schicken wir in dieser Kombination das beste Gesamtpaket um den letzten Quotenplatz für Olympia ins Rennen. Philipp Arne Bergmann/Yannick Harms konnten nach der langen Verletzungspause bisher leider nicht an
die im Jahr 2018 und auch 2019 gezeigten Leistungen anknüpfen. Zusätzlich gehen wir davon aus, dass die langjährige Erfahrung von Alexander Walkenhorst dem gesamten Team im Wettbewerb helfen wird”, sagt DVV-Sportdirektor Niclas Hildebrand.

Fotos: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de

.