Hamburg Towers behalten Nerven gegen Heidelberg

30. Oktober 2021 07:50 Beate Eckert-Kraft Basketball ,

Hamburg-Towrs-vs-Heidelberg

Hart umkämpfter Sieg gegen Überraschungsteam der BBL

Die Hamburg Towers haben ihr viertes Saisonspiel in Folge gewonnen. In einem hoch intensiven Spiel schlug das Team von Head Coach Pedro Calles das Überraschungsteam der Academics Heidelberg mit 81:75 (54:54 36:31 24:20). Maik Kotsar war mit 21 Punkten der beste Schütze. Ray McCallum kam zu seinem Debüt im Towers-Trikot. Die Begegnung war die gesamte Spieldauer über hart umkämpft. In den entscheidenden Situationen hatten die Towers nach ihrem kräftezehrenden Auftritt im EuroCup mehr zuzusetzen.

“Die Big Plays waren in den entscheidenden Momenten auf Seiten der Hamburger”, sagte Heidelbergs Head Coach Branislav Ignjatovic nach dem Spiel. Pedro Calles war zufrieden mit dem Einsatz, den sein Team nach der Doppelbelastung durch die Reise im europäischen Wettbewerb gebracht hat. “Der Schlüssel zum Sieg war unser Lauf im vierten Viertel, der uns auf 11 Punkte in Führung gebracht hat. Leider haben wir das Spiel nicht bestmöglich zu Ende bringen können. Wir haben heute nicht unseren besten Basketball gespielt, den Gegner aber im Bereich um 70 Punkte gehalten, was uns heute die Chance auf den Sieg gegeben hat”, so Calles.

Leichte Vorteile für die Hamburg Towers

Caleb Homesley konnte nach seiner Erkältung wieder für die Hamburger auflaufen. Die Heidelberger erwischen aber den besseren Start und gehen mit 6:0 in Führung. Die Hamburger kontern mit einem 8:0 Lauf. Justus Hollatz (10 Punkte und 3 Assists) und Jaylon Brown (11 Punkte und 3 Assists) treiben das Spiel der Gastgeber unermüdlich an. Bis zum Ende des ersten Viertels bleibt die Begegnung eng. Ein Dreier von Lukas Meisner bringt die Towers mit vier Punkten voran.

Die Gäste finden immer wieder Möglichkeiten, sich durch die starke Defensive der Hamburger zu spielen. Insbesondere Robert Lowery (17 Punkte, 5/8 Dreier), Shyron Ely (12 Punkte) und Kelvin Martin (18 Punkte) bereiten dem Calles-Team einige Probleme. Mitte des zweiten Viertels gibt Ray McCallum nach wenigen Trainingseinheiten ein Vier-Minuten-Debüt. Bis zur Pause kann sich kein Team entscheidend absetzen, da beide Mannschaften viele Fehlwürfe produzieren. Die Gäste erobern durch drei Punkte von Martin kurzfristig die 31:29 Führung. Aber Maik Kotsar und Max DiLeo holen zum Ende noch eine Fünf-Punkte-Führung heraus.

Die Hamburg Towers versäumen es, in solchen Phasen den Vorsprung auszubauen. Heidelberg kann den Abstand auch nach der Pause wieder verkürzen. Eine hektische Phase nutzen die Towers, um sich erneut einen Vorsprung herauszuspielen. aber Ely schafft mit der Sirene mit einem Distanzwurf den Ausgleich zum 54:54. Aber die Hamburger behalten die Nerven und drehen im letzten Viertel noch einmal auf.

Kotsar behält die Nerven

Mit einem 9:0 Lauf bauen Hinrichs, Kotsar und Jaylon Brown den Vorsprung bis zur 37. Minute auf 11 Punkte aus. Zum Ende des Spiels scheint die Energie der Gastgeber etwas nachzulassen. Die Academics Heidelberg machen es noch einmal spannend und verkürzen in der 39. Minute auf 71:75. Getragen von der Anfeuerung der 2462 Zuschauer im InselPark mobilisieren die Hamburger die letzten Kräfte und bringen den knappen Vorsprung in die Schlusssekunden. Mit einem Vier-Punkte-Spiel 21 Sekunden vor dem Ende entscheidet Kotsar das Spiel. “Wir haben es heute sehr gut gemacht, uns nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Es gibt immer Situationen, da ist man mit Entscheidungen nicht einverstanden. Aber das Team und ich haben einen kühlen Kopf bewahrt und haben uns nicht beirren lassen”, sagt der Este, der sein Spiel trotzdem kritisch sieht:”Ich bin nicht hundertprozentig mit mir zufrieden, auch heute gab es noch Luft nach oben.”

Mit dem vierten Saisonsieg etablieren sich die Hamburg Towers in der Spitzengruppe der BBL. Das Team von Pedro Calles hat wenig Zeit, sich auf den Erfolgen in der Liga auszuruhen. Bereits am Dienstag, dem 2. November empfängt es im dritten Spiel des 7DAYS EuroCuo BC Andorra in der edel-optics.de Arena. Am Sonntag, dem 7.11. steht gegen Göttingen das nächste Heimspiel in der BBL an.

Fotos: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de