Hamburg Towers verlieren in Bamberg

09. Mai 2022 13:59 contrast media Aktuelles,Basketball ,

Justin Robinson

„Türme“ beenden die Saison als Siebter

Die Hamburg Towers haben ihr letztes Hauptrundenspiel bei Brose Bamberg mit 67:77 (47:65 38:38 15:19) verloren. Nach gutem Start erzielte das Team von Head Coach Pedro Calles im dritten Viertel nur neun Punkte und lag vor dem Schlussviertel mit 18 Punkten zurück. Trotz aller Bemühungen konnten die Hamburger den Rückstand bis zum Ende nicht mehr vollständig aufholen. Das Problem bei den Gästen lag vor allem in der Chancenverwertung. Die nutzte auf Seiten der Bamberger vor allem der 1,73 Meter große Justin Robinson , der mit 20 Punkten Top-Scorer wurde. Mit dem Sieg hat sich Bamberg den letzten PlayOff-Platz gesichert.

Hamburg Towers mit starker Defensive

Brose Bamberg hatte sich nach einer schwierigen Situation mit einer hohen Energieleistung wieder im Kampf um die PlayOffs zurückgemeldet. Bei einem Sieg steht die PlayOff-Teilnahme des Serienmeisters fest, da er den direkten Vergleich mit den Merlins Crailsheim gewonnen hat. Die Hamburg Towers haben den 7. Tabellenplatz fest und müssen am Freitag, dem 13. Mai ihr erstes Spiel in den PlayOffs bei den Telekom Baskets Bonn bestreiten. Ausruhen und Locker lassen gibt es aber bei Pedro Calles nicht.

Robinson schaltet in den PlayOff-Modus

So starten die Hamburger mit hoher Energie ins Spiel und lassen gegen die Bamberger zunächst in der Defensive wenig zu. Nach 5 Minuten führt sein Team mit 10:2. Aber jetzt kommt Justin Robinson in den PlayOff-Modus und erzielt zwei 3er hintereinander. Insgesamt gelingen ihm 10 Punkte in Folge. Bamberg geht mit einer knappen Führung ins zweite Drittel, in dem Bamberg die Führung zunächst auf 10 Punkte ausbaut. Robin Meisner schließt in der 18. Minute einen 16:5 Lauf der Hamburger ab. Damit liegen die Gäste mit 36:35 vorn. Bis zur Pause bleibt das Spiel ausgeglichen.

Hamburg trifft nicht mehr

Nach dem Seitenwechsel geht den Hamburgern die Treffsicherheit verloren. Sie kombinieren sich häufig gut durch, nutzen aber die Möglichkeiten nicht. Bamberg kämpft um die Chance, zum 21. Mal an den PlayOffs teilzunehmen und verhindert mit einer Aggressiven Defensivarbeit gut Abschluss-Positionen der Hamburger.

Die geben sich aber bis zum Schluss nicht auf. Robin Christen setzt den Rückstand in der 38. Minute auf einstellig. Aber am Ende hat Bamberg mehr Energie und lässt sich den verdienten Sieg nicht mehr nehmen.

Fokus auf die PlayOffs

Die Hamburg Towers richten nun den Fokus auf die PlayOff-Partien gegen die Telekom Baskets Bonn, die sich in einer herausragenden Saison mit nur acht Niederlagen den zweiten Tabellenplatz vor Bayern München gesichert haben. Da das Viertelfinale im Best-of-Five-Modus ausgetragen wird, findet zumindest noch ein Spiel in der edel-optics.de Arena statt. ALBA Berlin empfängt als Tabellen-Erster Brose Bamberg.

Fotos: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de