St. Pauli mit Spaß und Leidenschaft in die Restrunde

28. Januar 2019 09:46 Beate Eckert-Kraft Aktuelles,Fußball ,

Markus Kauczinski

Kiezkicker als Tabellendritter in Darmstadt

Morgen startet der FC St. Pauli in Darmstadt als Tabellen-Dritter in die Restrunde der 2. Bundesliga. Mit Ankündigungen zu Ambitionen für den Aufstieg hält sich Trainer Markus Kauczinski allerdings zurück: “Es mach Spaß, da oben mitzumischen.”

Ob sein Team den Kontakt zu den Liga-Favoriten Hamburger SV und dem 1. FC Köln halten kann, hängt für den Coach abervon vielen Faktoren ab. “Ich weiß ja nicht, was passiert. Es kommt auch darauf an, ob wir die Leidenschaft und den Siegeswillen immer so auf den Platz bringen können”, so Kauczinski. Das gelang den Kiezkickern im Laufe der Saison bisher ziemlich gut. Mit vielen Last-Minute-Siegen und Joker-Toren avancierten St. Pauli zum Überraschungsteam der Liga, das derzeit nur zwei Punkte hinter dem Tabellen-Ersten liegt.

Kauczinski macht dafür vor Allem die Breite in der Qualität im Kader verantwortlich. Der ist nun an entscheidenden Positionen durch die langwierigen Verletzungen von Henk Veerman und Phlipp Ziereis geschwächt. Mit Alex Meier hat Sportchef Uwe Stöver im Sturm bereits nachgelegt. Ob in der Abwehrzentrale noch bis zum 31. Januar etwas passiert, ist offen. Youngstar Florian Carsten hat auf der Position bisher vertretungsweise eine gute Figur gemacht.

Ohne Cenk Sahin in die Restrunde

Im Sturm muss der FC St. Pauli bis Saisonende auf die Dienste von Cenk Sahin verzichten. Der schnelle Angreifer wechselt auf Leihbasis zum FC Ingolstadt 04. Unzufrieden mit seiner Situation hatte er um einen Wechsel gebeten. Sahin hat in dieser Saison bisher erst auf sechs Einsätze bekommen,. Markus Kauczinski hatte von ihm mehr Konstanz gefordert. Eine Kaufoption für Ingolstadt gibt es nicht. So wird der Sahin zu Beginn der kommenden Saison voraussichtlich wieder am Millerntor zu sehen sein.

Fotos: ©Beate Eckert-Kraft