HSVH mit hart erkämpftem Sieg gegen Emsdetten

13. Dezember 2020 01:31 Beate Eckert-Kraft Events

HSVH vs Emsdetten

Jonas Maier rettet in der Schlusssekunde

Der Handball SV Hamburg hat den TV Emsdetten nach einem harten Kampf mit 23:22 (12:12) geschlagen. Die Begegnung war bis zur letzten Minute ausgeglichen. In der letzten Sekunde rettete Keeper Jonas Maier mit einer Parade gegen Dirk Holzner den Sieg. Phasenweise hatten die Gäste aus dem Emsland mit drei Toren geführt. Immer wieder brachte deren Torhüter Konstantin Madert die Hamburger mit tollen Aktionen zur Verzweiflung. Aber die letzte Sekunde gehörte dem Hamburger Keeper.

Mit dem Sieg hat der HSVH seine Position in der Spitzengruppe der 2. Handball Bundesliga gefestigt. Emsdetten muss trotz der guten Leistung nach unten schauen.

Jannik Hausmann feiert Einstand

Beim Handball SV Hamburg feierte Neuzugang Jannik Hausmann sein Debüt. In der 18. Minute kam der 26-jährige Rückraumspieler ins Spiel und fügte sich trotz der kurzen Eingewöhnungszeit gut ein. Er war erst am Donnerstag von den Hamburgern verpflichtet worden, um den Ausfall von Jan Forstbauer zu kompensieren. Wegen zwei Strafzeiten musste er allerdings einige Zeit auf der Bank verbringen und kam erst in der spannenden Schlussphase wieder ins Spiel.

Emsdetten hatte sich bestens auf die Begegnung vorbereitet und Niklas Weller mit einer “Sonderbehandlung” weitgehend aus dem Spiel genommen. Mit elf Treffern hatte er dem TV im Februar 2019 zugesetzt, als die Hamburger mit 37:17 einen Rekordsieg feierten.

Die Gäste zeigten gleich von der ersten Minute an, dass es heute nicht dazu kommen wird. Torhüter Konstantin Madert lief zur Hochform auf und entschärfte gleich in den Anfangsminuten einen Siebenmeter von Weller Schnell liegt der TV mit 4:2 vorn, bevor Dominik Axmann mit zwei Treffern in Folge in der 8. Minute den Ausgleich erzielt. Der 21-Jährige setzt in der ersten Hälfte mit vier Treffern viele Akzente.

Spiel auf Messers Schneide

In der 21. Minute liegt der HSVH wieder mit zwei Treffern hinten. Eine doppelte Überzahl kann das Team von Trainer Torsten Jansen nutzen, um den Rückstand auf ein Tor zu verkürzen. Das Spiel steht nun auf Messers Schneide. In der 26. Minute trifft Thies Bergemann nach einem Konter nur die Latte. Im Gegenzug rettet der inzwischen eingewechselte Marcel Kokoszka. Auf der Gegenseite trifft Weller erneut die Latte, bevor Philipp Bauer den Abpraller zum 11:11 verwandelt. Mit 12:12 geht es in die Pause.

Emsdetten legt vor

Die ersten zehn Minuten in der zweiten Hälfte bleiben ausgeglichen. Aber als die Hamburger mit 14:17 zurückliegen, kommt Nervosität auf. Viele Aktionen wirken überhastet und die Bälle, die aufs Tor kommen, sind sichere Beute von Madert.

Tissier bringt neuen Schwung

Aber Leif Tissier beendet die unruhige Phase und bringt die Gastgeber nach seiner Einwechslung wieder auf einen Treffer heran. Jan Kleinadam erzielt in der 48. Minute mit 18:17 erstmals wieder nach langer Zeit die Führung für den HSVH. Kurz darauf hält Maier einen Siebenmeter und Schimmelbauer erzielt das 20:18. Als der HSVH fünf Minuten vor dem Ende mit 23:20 führt, scheint der Sieg nahe, aber Emsdetten gibt nicht auf und verkürzt in der Schlussminute den Rückstand wieder auf einen Treffer. Sekunden vor Schluss hat der TV noch einmal die Möglichkeit, einen Punkt mit nach Hause zu nehmen, aber Jonas Maier hält.

Der Handball SV Hamburg liegt nun mit 16:4 Punkten hinter Gummersbach auf dem zweiten Tabellenplatz. Schon am Dienstag steht die nächste Begegnung an. Um 18 Uhr empfangen die Hamburger den TSV Bayer Dormagen in der Sporthalle Hamburg. Die Rheinländer liegen mit 10:6 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz, haben aber zwei Spiele weniger als der HSVH. Mit einem Sieg können sie Anschluss an die Tabellenspitze finden.

Foto: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de