HSVH im vorweihnachtlichen Duell mit Dessau-Roßlauer

23. Dezember 2020 11:25 contrast media Handball ,

Team aus Sachsen-Anhalt reist mit drei Niederlagen im Gepäck an

Für den Handball SV Hamburg ist die Saison in der zweiten Bundesliga bisher aus sportlicher Sicht erfolgreich verlaufen. Mit nur zwei Niederlagen liegt er auf dem zweiten Tabellenplatz. Bevor das Team von Trainer Torsten Jansen an Weihnachten denken kann, geht es heute Abend noch einmal aufs Parkett. Die Hamburger erwarten am 14. Spieltag in eigener Halle den Dessau-Roßlauer HV. Der Aufsteiger aus der dritten Liga war ordentlich in die Saison gestartet, konnte aber aus den letzten fünf Partien nur einen Punkt mitnehmen.

Besonders schmerzten dabei die Niederlagen gegen die “Nachbarn” aus Eisenach und gegen Elbflorenz. Trotzdem liegt der HV mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis (13:13) auf dem fünften Tabellenplatz.

Torhüterduell auf Augenhöhe

Der HSVH dagegen ging aus die letzten sechs Begegnungen als Sieger hervor und hat zu Hause noch keine Punkte liegenlassen. Das soll auch so bleiben. Nachdem sich Marcel Kokoszka vor allem in der letzten Begegnung als Siebenmeterkiller profilieren konnte, ist noch unklar, wer das Tor hütet. Auch Keeper Jonas Maier hat schon wichtige Punkte für die Hamburger gesichert. Aber auch das Team aus Sachsen-Anhalt ist auf der Torhüter-Position gut besetzt. Mit 138 Paraden führt Philip Ambrosius das Torhüter-Ranking der Liga an.

Aufeinandertreffen der Top 5 der Liga-Schützen

Mit 74 erzielten Toren ist Hrstka der zweitbeste Torjäger der Liga. Mannschaftskollege Vincent Sohmann steht ihm in nichts nach und nimmt mit 64 Treffern den dritten Platz der Torschützenliste ein. Nur einen Treffer weniger hat Hamburgs bester Werfer Leif Tissier erzielt. Aus dem Feld heraus ist der gerade 21 Jahre alt gewordene Hamburger sogar der beste Schütze, da er kein Tor mit einem Siebenmeter erzielte.

Die Bilanz der beiden Teams in der 2. Handball Bundesliga ist ausgeglichen. In der Saison 2018/19 gab es jeweils einen Sieg und eine Niederlage in den direkten Duellen. Beim HSVH fehlt Dominik Vogt weiterhin, dafür hat Dominik Axmann seine Krankheit überstanden und steht im Kader.

Die Begegnung findet am 23. Dezember 2020 um 18 Uhr statt und wird live auf sportdeutschland.tv übertragen.