HSV Hamburg wieder in der Spur

31. März 2021 22:36 contrast media Events ,

Niklas Weller

Sieg beim ASV Hamm sichert Vorsprung auf Gummersbach

Der Handball SV Hamburg ist nach seiner Niederlage gegen Großwallstadt wieder auf Aufstiegs-Kurs. Mit einem 32:29 (14:13) beim ASV Hamm-Westfalen hat sich das Team von Trainer Torsten Jansen die Tabellenführung mit zwei Punkten Vorsprung vor dem VfL Gummersbach gesichert. Bei einer gleichzeitigen Niederlage des Tabellen-Dritten TuS N-Lübbecke gegen Dormagen ist der Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegs-Platz sogar wieder auf fünf Punkte angewachsen. Dabei war die Partie gegen den ASV Hamm bis in die Schlussminuten eng. Besonders Jakob Schwabe stellte die Hamburger Defensive immer wieder vor besondere Aufgaben und erzielte 10 Treffer aus dem Feld.

ASV Hamm legt vor

Die Hamburger kamen nach ihrer dritten Saisonniederlage schwer ins Spiel. Hamm lag nach sechs Minuten mit 4:1 vorn. Aber Niklas Weller, der insgesamt 12 Treffer erzielte, verwandelt gewohnt souverän drei Siebenmeter und bringt sein Team auf 4:5 Heran. Die Westfalen bleiben aggressiver und bauen den Vorsprung wieder aus. Trotz zweifacher Unterzahl können sich die Hamburger wieder auf 6:7 herankämpfen. Nach 20 Minuten erzielt Dominik Axmann den Ausgleich zum 9:9. Zweimal Thies Bergemann und Jens Vortmann erzielen Minuten später sogar einen Zwei-Tore-Vorsprung. Aber die Partie bleibt eng. Mit 13:14 für die Gäste geht es in die Pause.

HSVH baut Führung in der Schlussminue aus

Nach dem Seitenwechsel baut der HSVH seine Führung sogar auf drei Tore aus. Aber der ASV gibt nicht nach und nachdem Hamms Keeper Jan-Joerg Wesemann beim Stand von 20:20 einen Siebenmeter von Axmann hält, erzielt Schwabe die erneute Führung für die Gastgeber. Jetzt entwickelt sich ein Spiel mit wechselnden Führungen. Nach 47 Minuten verhindert Jens Maier die erneute Führung für Hamm. Mit zwei Treffern in kurzer Folge bringt Leif Tissier den HSV Hamburg erneut mit zwei Toren in Führung. Aber den Hamburgern gelingt es erst in den letzten beiden Minuten, den Vorsprung auszubauen. Nachdem Vortmann den Nachwurf eines an die Latte geworfenen Siebenmeters abwehrt, erzielt Tobias Schimmelbauer den Endstand zum 32:29.

Der Handball SV Hamburg hat mit dem Sieg ein deutliches Zeichen gesetzt und den Vorsprung zum Aufstiegskonkurrenten VfL Gummersbach gehalten, der den VfL Wilhelmshaven mit 32:28 geschlagen hat. Der TuS N-Lübbecke hat mit einer 19:27 Niederlage gegen Dormagen etwas Luft im Aufstiegsrennen verloren. Am Freitag, dem 9. April haben die Hamburger beim Tabellen-Letzten Fürstenfeldbruck die Möglichkeit, ihre Ambitionen um einen Platz in der Handball Bundesliga zu unterstreichen. Die Aufgabe sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Schon der VfL Gummersbach ist hier gestolpert.