Hamburg Towers schlagen Spitzenreiter

09. Januar 2022 22:12 contrast media Aktuelles,Basketball , ,

Max DiLeo

„Türme“ fügen den Baskets Bonn erste Heimniederlage zu

Nach den zwei Niederlagen gegen ALBA Berlin und Brose Bamberg mussten die Hamburg Towers heute beim Spitzenreiter der Basketball Bundesliga. Mit einer couragierten Defensivleistung und 33 Punkten von Caleb Homesley holte das Team von Head Coach Pedro Calles einen klaren 92:80 (74:60 52:38 28:) Sieg bei den Telekom Baskets Bonn. Es war die erste Heimniederlage der Bonner in dieser Saison.

Den Hamburgern war es von der ersten Minute an gelungen, die Rebound-Stärke der Baskets zu unterbinden und mit Parker Jackson-Cartwright (12 Punkte, 5 Assists) deren Schaltzentrale auszuschalten. Max Di Leo machte gegen ihn ein starkes Spiel und erzielte selber 12 Punkte. Maik Kotsar (insgesamt 10 Rebounds) und Zac Brown holten jeweils vier der 20 Offensiv-Rebounds. Bei den Bonnern waren Jeremy Morgan (18 Punkte) und Michael Kessens (17 Punkte) die besten Korbjäger.

Homesley Dreh- und Angelpunkt der Hamburg Towers

Beide Teams mussten auf wichtige Spieler verzichten. Bei Bonn fehlten Tadda und Hawkins mit positiven Corona-Tests, bei den Hamburgern fehlten mit Justus Hollatz und Jaylon Brown zwei Point Guards. Trotzdem übernahmen die Towers gleich die Initiative und zwangen die Gastgeber, die vor leeren Rängen spielen mussten, bereits im ersten Viertel zu 6 Turnovers. Caleb Homesley versuchte es zwar immer wieder aus der Distanz, aus der er 21 Punkte (7/20 3er) holte. Darunter waren auch einige „wilde“ Würfe, aber er machte auch 13 seiner Punkte unter dem Korb und war mit 3 Steals und 5 Assits der Schlüsselspieler der Hamburg Towers.

Starke Defensive Schlüssel für den Erfolg

Bis Mitte des dritten Viertels dominierten die Hamburger das Team von Tuomas Iisalo scheinbar nach Belieben und führten zeitweise mit 20 Punkten. Dann schlichen sich wieder einige Fehler und überhastete Abschlüsse ein. Aber durch die starke Defensivleistung behielten die Gäste das Spiel unter Kontrolle.

In der Schlussminute schrumpfte der Vorsprung der Hamburger noch einmal auf 8 Punkte. Aber mit Kessens, Gorham und Morgan hatten wichtige Spieler der Bonner bereits ausgefoult und saßen auf der Bank. Die Towers behielten die Ruhe und bauten den Vorsprung am Ende sogar wieder aus. „Wir haben uns nicht von einem guten Start blenden lassen“, sagte Caleb Homesley nach dem Spiel.

Am Dienstag, dem 11. Januar steht das nächste Spiel im EuroCup an. Mit Turk Telekom Ankara kommt der ehemalige Trainer der Deutschen Nationalmannschaft, Henrik Rödl in den InselPark, Er hat das Team des Hauptstadtclubs Mitte Dezember übernommen. TipOff ist um 19 Uhr.

Heimspiele im InselPark vor 200 Zuschauern

Nachdem der Hamburger Senat die Eindämmungsverordnung angepasst hat, sind ab Wochenbeginn bei den Heimspielen der Hamburg Towers zunächst 200 Zuschauer zugelassen. Die Zulassung erfolgt nach der 2G-Plus Regel, nach der nur vollständig Geimpfte und Genesene mit einem tagesaktuellen zertifizierten Corona Schnelltest Zugang haben. Eine Ausnahme bilden Personen mit einer Auffrischungsimpfung.

Die Regel gilt zunächst für die kommenden vier Wochen. Davon sind auch die Heimspiele gegen Ankara (11.01.), den SYNTAINICS MBC (14.01.), Badalona (26.01.) und Ulm (29.01.) betroffen. Dauerkarteninhaber und Inhaber bereits erworbener Tickets werden benachrichtigt. „Wir stehen jetzt vor einem erheblichen Mehraufwand. Zunächst müssen alle gekauften Tagestickets rückabgewickelt werden. Dann müssen wir eine Lösung für unsere knapp 1.000 treuen Dauerkarteninhaber und Sponsoren finden“, sagt Geschäftsführer Jan Fischer.

Fotos: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de