Erster BBL-Sieg der Hamburg Towers gegen Niners Chemnitz

24. März 2022 21:33 contrast media Basketball ,

Maik Kotsar

89:85 beim alten Rivalen aus der ProA sichert Anschluss an PlayOffs

Die Hamburg Towers haben ihren ersten Sieg in der BBL gegen die Niners Chemnitz eingefahren. Beim alten Rivalen aus der BBL gewannen die Hamburger in einem hoch intensiven Spiel mit 89:85 (65:68 47:44 19:20). Bis zum Schluss blieb die Begegnung eng, dann schaffte Maik Kotsar mit zwei Offensiv-Rebounds Offensiv-Situationen, die das Team von HeadcCoach Pedro Calles umsetzte und die dem Team wichtige Punkte im Kampf um die PlayOff-Plätze brachten.

Es war der 30. April 2019, als die Hamburg Towers in Chemnitz den Aufstieg in die BBL feierten. wenige Tage später sicherten sich die Hamburger gegen den gleichen Gegner die Meisterschaft in der ProA. Als die Niners Chemnitz ein Jahr später aufsteigen, schienen die Sachsen immer eine Extraportion Motivation gegen die Hanseaten mitzubringen. Seit drei Spielen hatte immer das Team von Rodrigo Pastore die Nase vorn. Das wollten Hollatz &Co dieses Mal ändern.

Intensives Duell auf Augenhöhe

Beide Teams ließen zu keiner Zeit in der Intensität nach und lieferten sich über 40 Minuten ein hoch intensives Spiel. Im Fokus stand das Duell der Point Guards Nelson Weidemann bei Chemnitz und Tower Justus Hollatz, die sich auf unterschiedliche Weise in das Team einbrachten. Während Weidemann mit 28 Punkten Top-Scorer wurde, setzte Hollatz mit 8 Assists mehr seine Nebenleute in Szene. Jaylon Brown kam nach seiner Verletzung wieder in Schwung und war mit 18 Punkten neben Maik Kotsar der beste Hamburger Schütze. Kotsar machte zudem noch mit 11 Rebounds, davon allein sechs Offensiv-Rebounds und 4 Assists auf sich aufmerksam.

Beide Teams legten von der ersten Sekunde an mit hoher Intensität los. In der ersten Halbzeit kann sich keine Mannschaft mit mehr als drei Punkten absetzen. Erst zu Beginn des dritten Viertels gelingt es Weidemann, mit dem 55:50 einen Fünf-Punkte-Vorsprung herauszuholen. In dieser Phase treffen die Niners besser. Aber zum Ende des Viertels bringt Caleb Homesley mit einem Steal und dem anschließenden 62:64 die Gäste wieder besser ins Spiel.

Hamburg Towers bleiben cool

Bis zur letzten Minute steht das Spiel auf Messers Schneide. Dann geht Chemnitz mit 81:79 in Führung. Aber Maik Kotsar kann trotz eines Fouls mit einem Korb und dem anschließenden Freiwurf ausgleichen. Mit drei Offensiv-Rebounds bringt der Hamburger Big Man die Towers immer wieder in gute Offensiv-Situationen. Hollatz erzielt 39 Sekunden vor dem Ende die Führung für die Hamburger. Chemnitz muss jetzt foulen, um in Ballbesitz zu kommen. Aber Jaylon Brown und Hollatz verwandeln ihre Freiwürfe. Weidemann bringt die Niners noch einmal auf vier Punkte heran, aber 12 Sekunden vor dem Ende behält Jaylon Brown erneut an der Freiwurf-Linie die Nerven.

Mit dem Sieg wahren die Hamburg Towers ihre Chancen auf die PlayOffs in der BBL. Die Towers fahren nach dem Spiel nicht nach Hause, sondern legen gleich 430 Kilometer bis nach Heidelberg zurück. Bereits am Sonnabend, dem 26. März steht das nächste Spiel beim Aufsteiger auf dem Programm. Für die Academics Heidelberg steht eine Menge auf dem Spiel. Das Team von Branislav Ignjatovic braucht für den Klassenerhalt.

Foto: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de