Hamburg Towers dominieren Dolomiti Trento im EuroCup

31. März 2022 09:14 contrast media Basketball ,

Hamburg Towers vs Dolomiti Trento

„Türme“ überzeugen mit homogener Teamleistung

Die Hamburg Towers haben sich erneut auf europäischem Parkett bewiesen und Dolomiti Energia Trento mit einer souveränen Teamleistung mit 90:69 geschlagen. Nach den Siegen in Chemnitz und Heidelberg war es der dritte Erfolg in Folge. Damit ist der Auftakt zu einer Serie mit drei Heimspielen in einer Woche gelungen. Jaylon Brown ist nach seiner Verletzung wieder zur Hochform aufgelaufen. Er verwandelte fünf seiner sieben Distanzwürfe und war mit 22 Punkten und 3 Assists der auffälligste Spieler in einem homogenen Team.

Trainer Pedro Calles kann nach zahlreichen Ausfällen inzwischen wieder bis auf Zach Brown auf das gesamte Team zurückgreifen. Die Leistungsträger kommen nach Erkrankungen und Verletzungen wieder in Form und Spieler, die vorher eher in der zweiten Reihe gestanden haben, haben mehr Verantwortung übernommen. Die Norditaliener konnten nach zuletzt vier Niederlagen in der Lega A wieder einen Sieg einfahren und haben dort noch Chancen auf die PlayOffs. Im EuroCup hatte das Team von Emanuele Molin mit bisher nur einen Sieg nur noch geringe Chancen, das Achtelfinale zu erreichen.

Hamburg Towers mit viel Energie

Obwohl beide Teams zu Beginn des Spiels noch die Präzision in der Offensive fehlt, legen die Hamburg Towers mit viel Energie los und liegen schon nach sechs Minuten mit 12:3 vorn. Nach einer Auszeit bringt auch Energia mehr Intensität auf das Feld und unterbindet die wie am Schnürchen laufenden Ballstafetten der Gastgeber besser. Nach 11 Minuten ist Trento bis auf drei Punkte an den Hamburgern dran. Die Rebound-Stärke der „Türme“ bringt das Calles Team immer wieder in gute Offensiv-Situationen, die das Calles-Team mit Hochgeschwindigkeit umsetzt. Allein Lukas Meisner (9 Punkte, 3 Assists) und Maik Kotsar (14 Punkte, 3 Assists) können sich mit je 8 Rebounds immer wieder unter dem Korb durchsetzen. Dazu entwickelt auch zunehmend Seth Hinrichs (4 Punkte, 6 Rebounds 7 Assists) seine Stärken in dieser Position.

Towers kontrollieren das Spiel

Mit Steals von Justus Hollatz und Jaylon Brown, der Lukas Meisner einsetzt, können die Towers den Vorsprung auf acht Punkte ausbauen. Nach 14 Minuten muss Hollatz mit dem dritten persönlichen Foul erstmal auf der Bank Platz nehmen. Caleb Homesley (9 Punkte, 3 Assists) übernimmt die Regie. Während seine Dreier-Würfe noch haken, kann er seine Nebenspieler gut einsetzen. Bis zur Pause liegen die Hamburger mit 12 Punkten vorn.

Osaro Rich mit 8 Punkten erfolgreich

Auch nach der Pause kontrollieren die Hamburg Towers das Spiel und halten Trento auf Abstand. Die Gäste haben nur noch wenig entgegenzusetzen. In der Schlussphase bauen die Gastgeber den Vorsprung bis auf 25 Punkte aus. Pedro Calles geht in dieser Phase tiefer in die Rotation und setzt mit Osaro Rich und Jordan Walker Spieler ein, die ansonsten nicht so viel Spielzeit bekommen. Mit dem 90:65 kann Osaro Rich (8 Punkte in knapp 12 Minuten Spielzeit) seine Statistik im EuroCup ausbauen. Die Körbe von Jordan Caroline (21 Punkte, 8 Rebounds) und Cameron Reynolds (9 Punkte, 4 Rebounds) können nicht über die insgesamt dominante Vorstellung der Hamburger hinwegtäuschen.

Mit dem Sieg und der gleichzeitigen Niederlage von Lietkabelis bei Turk Telekom Ankara haben die Towers noch Chancen, den 5. Tabellenplatz in der Gruppe A im 7DAYS EuroCup zu erreichen. Im Achtelfinale würde es dann gegen den Tabellen-Vierten der Gruppe B gegen. Mit den Konkurrenten um die Platzierung, Lietkabelis und Ankara, stehen noch direkte Duelle auf dem Programm. Viel Zeit zum Träumen bleibt aber nicht. Bereits am Freitag, dem 1. April geht es in eigener Halle gegen die Merlins Crailsheim um die PlayOff-Plätze in der BBL. Am Montag, dem 4. April läuft dann Lietkabelis Panevezys im EuroCup in der edel-optics.de Arena auf.

Foto: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de