Hamburg Towers: Aus im EuroCup Achtelfinale

20. April 2022 23:03 contrast media Aktuelles,Basketball ,

Maik Kotsar

„Türme“ mit couragierter Leistung gegen Titelfavoriten Valencia Baskets

Die Hamburg Towers sind im Viertelfinale des 7DAYS EuroCup ausgeschieden. Mit einer couragierten Leistung unterlagen sie bei einem Titelfavoriten Valencia Basket mit 80:98 (58:73 41:48 22:19). Das Team von Head Coach Pedro Calles legte einen prima Start hin und führte nach dem ersten Viertel noch mit drei Punkten. Mit zunehmender Spieldauer setzte sich aber die spielerische Klasse des spanischen Spitzenteams durch, die sich auch in 16 Offensiv-Rebounds äußerte. . Maik Kotsar war mit 23 Punkten und 6 Rebounds der beste Werfer.

„Wir haben nichts zu verlieren“, hatte Pedro Calles vor dem ersten Achtelfinale auf europäischem Parkett gesagt. Valencia war in der Saison 2018/19 in Berlin als Sieger im 7DAYS EuroCup hervorgegangen und hatte in der vergangenen Saison noch in der EuroLeague gespielt. Die Spanier sind auch in diesem Jahr Favoriten auf den Titel.

Hamburg Towers hellwach

Die Hamburg Towers legten unbeeindruckt los. Besonders Jaylon Brown zeigt sich in Spiellaune und erzielt nach drei Minuten das 9:2 für die Gäste. Nach einer Auszeit kommt Valencia besser ins Spiel. Jasel Rivero, mit 21 Punkten und 4 Offensiv-Rebounds Valencias Top-Scorer, erzielt drei Minuten später den Ausgleich zum 12:12. Beide Teams tun sich mit den 3er-Würfen schwer. Um Punkte zu erzielen, muss die gegnerische Abwehr spielerisch überwunden werden. Das erledigen beide Mannschaften auf hohem Niveau.

Großer Kampf auf hohem Niveau

Die Hamburger gehen mit einer knappen Führung in den zweiten Abschnitt, aber Josep Puerto gleicht aus. Jetzt kann sich Bojan Dublevic (15 Punkte) zunehmend besser unter dem Korb durchsetzen. Die Hamburger finden in dieser Phase kein Mittel gegen die körperliche Präsenz des Montenegriners, der 9 Rebounds holt. Mit dem 25:22 erzielt er die erste Führung für Valencia. Aber die Hamburger bleiben am Ball. Caleb Homesley, Jaylon Brown und Maik Kotsar haben Mitte des zweiten Viertels bereits je 11 Punkte auf dem Konto. Die aggressive Defensive der Hamburger erzwingt auch immer wieder Ballverluste bei den Gastgebern. Erst zum Ende des zweiten Viertels kann Valencia den Vorsprung ausbauen.

Valencis Baskets übernehmen die Spielkontrolle

Nach dem Seitenwechsel kommen die Towers gut aus der Kabine und zwingen die Gastgeber zu einigen Ballverlusten. Sie können aber die damit herausgespielten Chancen nicht verwerten und agieren manchmal zu hektisch im Transition-Spiel. Valencia ist jetzt aber auch konsequenter in der Defensive und bekommt Homesley (14 Punkte) und Brown (15 Punkte) besser in den Griff. In dieser Phase zeigt sich die Routine der Gastgeber, die nun den Vorsprung nach und nach ausbauen. Die Hamburg Towers geben sich aber zu keinem Zeitpunkt geschlagen, können aber die Partie nicht mehr entscheidend drehen.

Zwei EuroLeague-Teams zum „Nachtisch“

Die Valencia Basket spielt nun im Viertelfinale gegen die Boulogne Metropolitans 92, die die Gruppe A als Tabellen-Dritter abgeschlossen hatten und sich im Achtelfinale mit 87:66 gegen Umana Reyer Venice durchsetzen konnten. Ratiopharm Ulm hat im Achtelfinale überraschend Juventut Badalona geschlagen und steht im Viertelfinale. Für die Hamburg Towers geht es in den letzten viel Spielen in der BBL um einen Platz unter den erste Acht. Dabei muss das Team in den kommenden Tagen gegen zwei Top-Favoriten ran. Bereits am Sonntag, dem 24. April kommt Bayern München in den Insel-Park. Am Freitag, dem 29. April steht eine Reise nach Berlin an.

Foto: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de