PlayOffs, Baby: Hamburg Towers mit furiosem Sieg beim SYNTAINICS MBC

01. Mai 2022 23:34 contrast media Aktuelles,Basketball

Trevonn Bluiett

101:55 Sieg in Weißenfels sichert 7. Tabellenplatz

Mit einem furiosen 101:55 (75:43 53:31 33:13) Sieg beim SYNTAINICS MBC haben die Hamburg Towers zum zweiten Mal in Folge die Teilnahme an den BBL PlayOffs gesichert. Die Gastgeber hatten gerade am Donnerstag den Klassenerhalt gesichert und brachten den mit hoher Energie auftretenden „Türmen“ wenig Widerstand entgegen. Trevonn Bluiett, der erst im Februar zum Team gestoßen war, zeigte sich mit 18 Punkten besonders spielfreudig. Nach den gleichzeitigen Niederlagen der Kontrahenten Merlins Crailsheim und BG Göttingen haben die Hamburger den 7. Tabellenplatz sicher.

Die Hamburg Towers mussten auf Jaylon Brown verzichten. Dafür bekamen Trevonn Bluiett (18 Punkte, 4 Rebounds, 2 Assists) und Towers-Eigengewächs Osaro Rich (14 Punkte, 2 Rebounds) mehr Spielzeit. Beide zeigten mit einem hohen Engagement ihr bestes Spiel für die Wilhelmsburger und trugen entscheidend zum Sieg der Gäste bei.

Hamburg Towers mit hoher Energie

Die Hamburger hatten trotz einer deutlichen Niederlage bei ALBA Berlin die PlayOffs sicher, wollten aber auf jeden Fall den 7. Tabellenplatz halten. Von Beginn an war das Calles-Team die deutlich überlegene Mannschaft. Mit hoher Energie verteidigten sie die offensiv starken Weißenfelser, bei denen nur Albert Jay English (12 Punkte) zweistellig traf. Die Überlegenheit zeigte sich besonders in 53:28 Rebounds, von denen die Hamburger allein 17 Offensiv-Rebounds holten.

Schon nach dem ersten Viertel hatten die Hamburg Towers einen 20-Punkte Vorsprung herausgeholt. Während sie im Hinspiel gegen den MBC nach einem Vorsprung von 19 Punkten noch einmal herankommen ließen, ließ das Team in keiner Phase in der Intensität nach, sondern nutzte konsequent die defensiven Schwächen der Gastgeber.

Starke Defenesive, große Spielfreude

Vor allem in der zweiten Hälfte bauten die Hamburger den Vorsprung fast gnadenlos aus. Justus Hollatz, der nach einem Duell eine blutige Nase davontrug, konnte in der zweiten Spielhälfte wieder auflaufen und glänzte einmal mehr mit 8 Assists. Das Spiel der Hamburger lief wie „am Schnürchen“. Mit starken Kombinationen schaffte es das Team von Pedro Calles immer wieder, sich unter dem Korb durchzuspielen. Im hohen Tempo wurde immer der besser positionierte Spieler gesucht. Trotz der Doppelbelastung aus zwei Wettbewerben und zahlreichen verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen im Januar präsentiert sich das Team zum Saisonfinale im PlayOff-Form.

Beim Nachholspiel in Bamberg geht es um letzten PlayOff-Platz

Am Sonntag, dem 8. Mai steht bei Brose Bamberg das letzte Saisonspiel an. Die Bamberger können sich mit einem Sieg den letzten PlayOff-Platz sichern. Den können ihnen nur noch die Merlins Crailsheim streitig machen, die den direkten Vergleich gewonnen haben. Nach deren 90:100 Niederlage in Ulm brauchen sie in der Partie beim Tabellen-Vierten für einen Sieg alle noch zur Verfügung stehenden „Zauberkräfte“. Die BG Göttingen hat mit einer 87:90 Niederlage gegen den Absteiger Jobstairs Gießen die PlayOffs endgültig verpasst.

Fotos: © Beate Eckert-Kraft – www.imajix.de