Hamburg gibt Gas beim Wasserstoff

03. August 2022 18:54 contrast media Aktuelles,Umwelt,Wissenschaft , ,

H2_mobilizy

Vorzeitiger Start des Hamburger Wasserstoff-Industrie-Netzes

Gasnetz Hamburg bereitet die Infrastruktur auf steigende Einspeisungen von grünem Gas wie Bio-Methan und Wasserstoff vor. Ursprünglich sollte 2025 südlich der Elbe das 60 Kilometer lange Hamburger Wasserstoff-Industrie-Netz HH-WIN entstehen. Nun hat das Bundeswirtschaftsministerium Grünes Licht für den vorzeitigen Start gegeben. Mit der Zusage der IPCEI-Förderung kann das Projekt bereits vor der endgültigen Förderzusage beginnen.

Damit sollen ab 2030 Hamburger Industrieunternehmen mit grünem Wasserstoff versorgt werden. Damit kann die Stadt ein Drittel des Hamburger Erdgasverbrauchs durch klimaneutralen Wasserstoff ersetzen und die CO2-Emissionen um rund 1,3 Millionen Tonnen pro Jahr senken. Die städtische Gasnetz Hamburg GmbH betreibt das Erdgasnetz in der Hansestadt mit rund 160.000 Hausanschlüssen und fast 230.000 Netzkunden.

„Dass der Einsatz erneuerbarer Energie in der Industrie dringend notwendig ist, zeigt neben der Notwendigkeit des Klimaschutzes nun besonders die Versorgungslage beim Erdgas. HH-WIN eröffnet der energieintensiven Industrie in unserer Stadt nicht nur eine ganz elementare Dekarbonisierungs-Option, sondern schafft auch die Perspektive auf Unabhängigkeit von russischen Energieimporten“, sagt Michael Dammann, Geschäftsführer von Gasnetz Hamburg.